Alle MILLIARDÄRE aus DER MODEWELT!

Am 19. Juli 2013, in Magazine, von Dr. h.c. Manuela Lindl

Das Wirtschaftsmagazin "Forbes" hat eine Liste mit Milliardären veröffentlicht, die ihr Vermögen in der Modewelt gemacht haben. Inhaber der Modeketten wie Zara oder Topshop gehören zu den Top-Milliardären. Spitzenreiter ist der 77-jährige Unternehmer Amancio Ortega. Mit der Marke Zara hat der Spanier sein Vermögen im vergangenen Jahr um 19.5 Milliarden Dollar vermehrt. Ortega ist der drittreichste Mensch der Welt. Sein Vermögen wird auf 57 Milliarden Dollar geschätzt.

.
Ihr "GESCHENK" für den Blog-Besuch   J E T Z T - A N S E H E N
.

   Von der Arbeiterklasse zum Milliardär
   Amancio Ortega – Gründer des globalen
   Mode-Konzerns Inditex und Sohn eines
   Eisenbahn-Angestellten aus der west-
   spanischen Atlantikregion Galicien, hat sich
   ohne einen Schulabschluss von ganz unten
   an die Spitze gearbeitet. Mit 13 Jahren
   begann er im Hemdengeschäft zu arbeiten.
   In den 60er Jahren eröffnete er seinen
   ersten eigenen Laden, in dem er Bademäntel
   verkaufte. 1975 folgte das erste Zara-
   Geschäft, dessen Mode die Welt eroberte.

Ziele setzen und erreichen
"Wir alle kommen auf die Welt, um irgendeine Mission zu erfüllen!" – sagte er. Seine Mission, die Welt der Mode zu regieren. Sein unternehmerisches Glaubensbekenntnis half ihm dabei – "Das Wichtigste ist, sich Ziele zu setzen und diese mit Leib und Seele zu erfüllen!"

Alle Milliardäre aus der Modewelt! Reich und vermögend werden geht auch ohne Mode, mit TRUST-Financial-Personal-TrainerIn©!

Rang
2013
Name Unternehmen Land Vermögen in  Milliarden Dollar
1 Amanico Ortega Zara Spanien 57.000.000.000
2 Liliane Bettencourt & Familie L'Oreal Frankreich 30.000.000.000
3 Bernard Arnault & Familie Louis Vuitton Moët Hennessy – LVMH Frankreich 29.000.000.000
4 Stefan Persson H&M Schweden 28.000.000.000
5 Leonardo Del Vecchio Brillen, Sonnenbrillen Italien 15.300.000.000
6 François Pinault & Familie Gucci, Stella McCartney, Alexander McQueen, Yves Saint Laurent Frankreich 19.000.000.000
7 Phil Knight Nike USA 14.400.000.000
8 Michael Otto & Familie Otto-Group Deutschland 14.200.000.000
9 Tadashi Yanai Uniqlo Japan 13.300.000.000
10 Miuccia Prada Prada Italien 12.400.000.000
11 Horst Paulmann & Familie Einkaufszentren Chile 9.700.000.000
12 Giorgio Armani Armani Group Italien 8.500.000.000
13 Sergei Galitsky Parfüm- und Beauty Lieferungen Russland 8.200.000.000
14 Alain & Gerard Wertheimer Chanel Frankreich 8.000.000.000
15 Ralph Lauren Ralph Lauren USA 7.000.000.000
16 Patrizio Bertelli Prada Italien 6.700.000.000
17 Johann Rupert & Familie Schweizer Luxusgüter-
Outfit
Südafrika 6.600.000.000
18 Eduardo Belmont Anderson Yanbal Peru 6.100.000.000
19 Rosalia Mera Zara Spanien 6.100.000.000
20 Tang Yiu & Familie Schuh-Einzelhändler Hong Kong 5.200.000.000
21 Karl-Heinz Kipp Massa-Kaufhaus Deutschland 5.100.000.000
22 Isak Andic & Familie Mango Spanien 5.000.000.000
23 Philip & Cristina Green Topshop Großbritannien 5.000.000.000
24 Jin Sook & Do Won Chang Forever 21 USA 4.500.000.000
25 Leslie Wexner Victoria Secret USA 4.500.000.000
26 Heinz-Horst Deichmann & Familie Schuhe Deutschland 4.400.000.000
27 Laurence Graff Schmuck Einzelhandel Großbritannien 4.300.000.000
28 John Paul DeJoria Haarpflege USA 4.000.000.000
29 Stein Erik Hagen & Familie Kaufhauskette Norwegen 4.000.000.000
30 Liselott Persson H&M Schweden 3.900.000.000
31 Roger Wang Einkaufszentren USA 3.800.000.000
32 Lars Larsen JYSK Dänemark 3.700.000.000
33 Ronald Lauder Estee Lauder USA 3.600.000.000
34 Michael Ashley Sports Direct Großbritannien 3.500.000.000
35 Heidi Horten Horten AG Österreich 3.200.000.000
36 Antonio Luiz Seabra Natura Brasilien 3.200.000.000
37 Nevaldo Rocha & Familie Zara Brasilien 3.000.000.000
38 Renzo Rosso Diesel Italien 3.000.000.000
39 James Jannard Sonnenbrillen USA 2.800.000.000
40 Michael Ying Esprit Hong Kong 2.700.000.000
41 William Fung Einzelhändler Hong Kong 2.600.000.000
42 Masahiro Miki ABC-Mart Japan 2.300.000.000
43 Juan Fernando Belmont Anderson Kosmetik-Unternehmen Peru 2.200.000.000
44 Esther Grether & Familie Uhrenhersteller Schweiz 2.200.000.000
45 Suh Kyung-Bae Amorepacific Südkorea 2.200.000.000
46 Gao Dekang & Familie Bekleidung China 2.200.000.000
47 Nicolas Puech Hermes Frankreich 2.100.000.000
48 Qiu Guanghe & Familie Bekleidung China 2.100.000.000
49 Sylvia Stroher Wella AG Deutschland 2.100.000.000
50 Lawrence Stroll Mode-Unternehmen Kanada 2.100.000.000
51 Zhou Chengjian Mode & Accessoires China 2.100.000.000
52 Carlo Benetton Benetton Italien 2.000.000.000
53 Gilberto Benetton Benetton Italien 2.000.000.000
54 Giuliana Benetton Benetton Italien 2.000.000.000
55 Luciano Benetton Benetton Italien 2.000.000.000
56 Domenico Dolce Dolce & Gabbana Italien 2.000.000.000
57 Stefano Gabbana Dolce & Gabbana Italien 2.000.000.000
58 Shin Dong-Bin Lotte Südkorea 2.000.000.000
59 Ma Jianrong & Familie Shenzhou International Group China 1.950.000.000
60 Shin Dong-Joo Lotte Südkorea 1.900.000.000
61 Guilherme Peirao Leal Natura Brasilien 1.800.000.000
62 Mario Moretti Polegato Geox Italien 1.800.000.000
63 Reinold Geiger L'Occitane Österreich 1.700.000.000
64 Richard Hayne Urban Outfitters USA 1.600.000.000
65 Diego Della Valle Tod’s Italien 1.550.000.000
66 Hanni Toosbuy Kasprzak Schuhe Dänemark 1.500.000.000
67 Jacky Xu Bekleidung St. Kitts und Nevis 1.500.000.000
68 Paolo Bulgari Bulgari Italien 1.400.000.000
69 Hubert D'orano Sisley Frankreich 1.300.000.000
70 Sidney Kimmel Bekleidung USA 1.200.000.000
71 Kevin Plank Sportbekleidung USA 1.200.000.000
72 Sheng Baijiao Belle International Holdings Ltd China 1.100.000.000
73 Joy Alukkas Schmuck-Einzelhandelskette Indien 1.000.000.000
74 Sara Blakely Spanx-Shapewear USA 1.000.000.000
75 Christopher Burch Tory Burch LLC USA 1.000.000.000
76 Tory Burch Fashion USA 1.000.000.000
77 T.S. Kalyanaraman Goldschmuck Kette Indien 1.000.000.000
78 Nirav Modi Juwelier Indien 1.000.000.000
79 Akio Nitori Heimtextilien Japan 1.000.000.000
80 Takao Yasuda Discounter Japan 1.000.000.000

Alle Angaben ohne Gewähr! Quelle – Forbes – Magazine, New York

.
BESTEN VORTRÄGE im Voraus buchen   A L L E - V O R T R Ä G E
.

Der zehntreichste Mensch der Welt
Der französische Multimilliardär Bernard Arnault, Chef des Luxuswarenkonzerns Louis Vuitton Moët Hennessy – LVMH – landet auf Platz 3. Sein Vermögen wird auf 29 Milliarden Dollar geschätzt und ist der zehntreichste Mensch der Welt.

Rücktritt des Japaners
Der reichste Japaner – Tadashi Yanai, Besitzer des Modekonzern Fast Retailing, hat inmitten wirtschaftlicher schwierigen Zeiten mit seinem preiswerten Modebrand Uniqlo, dessen Kleider er in billigen Produktionsländer wie China, Indien oder Bangladesch produzieren lässt, ein Vermögen von 13.3 Milliarden Dollar angehäuft.

Im vergangenen Jahr waren die Aktien seines Unternehmens um fast 70 Prozent gestiegen. Auch neben seinem Erfolg kündigte Yanai seinen Rücktritt für das kommende Jahr an.

Auch ohne Ausbildung zum Erfolg?
Gründer und Designer seines Unternehmens Polo Ralph Lauren, hat inzwischen ein Vermögen von sieben Milliarden US-Dollar. Er hatte nie eine Ausbildung zum Modedesigner absolviert und zählt zu den Erfolgreichsten seiner Branche. Sein Polohemd mit dem Polospieler-Logo zählt genauso zu seinen Erfolgsprodukten wie elegante Abendkleider.

Mit Beharrlichkeit zum Reichtum
TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen© begleiten alle Vermögenden und die es werden wollen auf dem Weg nach ganz oben. Regelmäßige Trainings, Seminare, Coachings, gehirngerechte Finanz- und Karriereplanung, und vieles mehr. Buchen Sie die besten Vorträge schon im Voraus, bevor es Ihre Mitbewerber machen.

Jetzt kommentieren!
Welche Reichtums-Strategien kennen Sie?
Wird man durch "nichts tun" auch reich?
Haben Sie Ziele, die Sie erreichen wollen?

.
Ob Millionär oder Milliardär – Bei den TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen© geht immer mehr!
.
                              J E T Z T - V O R T R A G - B E S U C H E N
.
Hinweis
Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die TRUST-WI GmbH und "derWissenschaftliche Frauen-Blog" übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Autor des Blogs werden
Sie haben Ambitionen, einen Gastartikel auf "derWissenschaftliche Frauen-Blog" zu veröffentlichen? Dann eine kurze Vorstellung und Artikelidee an [ info@trust-wi.de ] senden
.
.
Artikel an FREUNDE   J E T Z T - E M P F E H L E N……………………..QR-Code-Generator
.

Damit Sie keine Neuigkeiten mehr verpassen Folgen sie uns auf:

65 Anmerkungen für Alle MILLIARDÄRE aus DER MODEWELT!

  1. Reinhold von Bessing - Vorstand von BDS-Verbraucherschutz sagt:

    Können WIR Menschen mit GELD umgehen?

    Wenn Sie 3.000 Euro Schulden haben und Sie zahlen einen Nominalzinssatz von 12 Prozent im Jahr. Jeden Monat zahlen Sie 30 Euro ab. Wann haben Sie die Schulden getilgt?

    Die Antworten könnten nicht unterschiedlicher sein …
    a] in weniger als fünf Jahren – 15 Prozent
    b] in fünf bis zehn Jahren – 31 Prozent
    c] 11 bis 15 Jahren – 18 Prozent
    d] 16 bis 20 Jahren – 10 Prozent
    e] nie – 26 Prozent

    Diese Frage stellte die "FRANKFURTER ALLGEMEINE" an mehr als 1.000 Deutsche, die 18 oder älter waren. Die Zahl in Prozent gibt an, wie viel Prozent von ihnen sich für die jeweilige Antwort entschieden haben. Fast die Hälfte glaubte, die Schulden würden in weniger als fünf oder zehn Jahren abgezahlt sein.

    Tatsächlich würde es den Schuldnern nach Unterzeichnung dieses gerissenen Vertrags nie gelingen, ihre Schulden loszuwerden.

    Dieses einfache Experiment sagt NEIN, wir können nicht mit GELD umgehen, was übrigens auch die Wissenschaftler aus aller Welt bestätigen.

    Deshalb braucht jeder von uns einen unanbhängigen Finanz-Berater und wir vom BDS-Verbraucherschutz empfehlen die TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen.

    • Franz J. Herrmann - 1. Vorstand von BDS-Verbraucherschutz sagt:

      Herr von Bessing,

      das lässt sich sehr leicht herausfinden und doch sind die meisten an der einfachen Aufgabe gescheitert.

      Die Bank nimmt 12 Prozent Zinsen auf die gesamte Schuldsumme, das sind jedes Jahr 360 Euro. Der Schuldner zahlt 30 Euro pro Monat, die addieren sich ebenfalls zu 360 Euro im Jahr.

      Beide Summen sind gleich, was heißt, dass der Schuldner nur die Zinsen zurückzahlt und nie in der Lage sein wird, mit der Abzahlung der Schuld zu beginnen. Nur ein Viertel der Deutschen begriff, dass sie ewig zahlen würden.

      Die Jungen waren ebenso ahnungslos wie die Alten; den einzigen Unterschied machte der Fernsehkonsum. Mit jeder Stunde mehr, den die Befragten pro Tag vor dem Fernsehapparat verbrachten, sank die Wahrscheinlichkeit, dass sie die Antwort wussten.

      Fehrnsehen macht dumm! Liebe BLOG-Leser, auch ich lege euch ans Herz, geht zu den TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen, sie werden euch bestens beraten und betreuen. Vor allem, sie haben ein Konzept.

  2. Dr. Marika Rökk sagt:

    Sie haben mit Zara, H&M & Co. Milliarden gemacht – Ja auch mit viel Kinderarbeit. Diese Liste zeigt die reichsten Modemogule, die es in die Forbes-Liste der Milliardäre 2013 geschafft haben.

    Ich bin froh, dass die TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen meine Investments nach ethischen Kriterien auswählen. Man sollte nicht jeden Unsinn mitmachen.

    • Psychologin Dr. Hannelore Gruber sagt:

      Frau Dr. Rökk,

      Unsere heutige Wissenschaft geht davon aus, dass es fünf grundlegende Eigenschaften gibt, die für den persönlichen Erfolg besonders wichtig sind, dann klappt es besser mit der PRAXIS …

      Extraversion – Erfolgreiche Menschen prägt eine stärkere Ausprägung der Extraversion, das heißt, sie sind gesellig und gesprächig. Niedrige Werte dagegen stehen für Zurückhaltung und Einzelgängertum – ist nicht unbedingt erfolgsförderlich.

      Offenheit für Erfahrungen – Dieser Faktor beschreibt, wie wissbegierig, fantasievoll und experimentierfreudig jemand ist. Auch, wie stark er Normen hinterfragt. Der Gegenpol charakterisiert konservativ denkende Menschen, die ihre Emotionen kontrollieren – ebenfalls wenig erfolgsförderlich.

      Neurotizismus – Die erfolglosen Menschen sind im Vergleich zu den Erfolgreichen häufiger verlegen, ängstlich, besorgt und sie reagieren stärker auf Stress.

      Verträglichkeit – Wer in der Lage ist, sich auf andere Menschen einzulassen, kooperativ zu sein, kommt weiter. Niedrige Werte bedeuten – egozentrisch, misstrauisch und im Wettbewerb mit anderen stehen.

      Gewissenhaftigkeit – heißt, organisiertes, zuverlässiges Handeln. Erfolglosere Menschen zeigen meistens Sprunghaftigkeit und weniger Sorgfalt.

      Wer mehr Leistungsbereitschaft von seinen Mitarbeitern möchte, lässt sie von den TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen schulen.

  3. PB Petra Ramsauer sagt:

    Mode, schön und gut, finanzielle Unabhängigkeit ist auch wichtig. Lange galt es als sicher – In Deutschland leben 81.8 Millionen Menschen.

    Die erste Volkszählung seit zwei Jahrzehnten ergab – Es sind deutlich weniger. Frauen sind klar in der Überzahl. Aktuell leben 80.2 Millionen Menschen in der Bundesrepublik. Das ergab der „Zensus 2011“ – Volkszählung – den das Statistische Bundesamt am 31. Mai 2013 in Berlin vorstellte.

    Er wirft enorm viele Fragen auf. Insbesondere für UNTERNEHMEN und das gesamte GESUNDHEITS-System.

    Worauf sollten sich Unternehmen und PRAXEN langfristig einstellen? Was sind die mittelfristigen Herausforderungen? … Die demografische Entwicklung in Deutschland – eine tickende Zeitbombe.

    Herausforderungen und Lösungsansätze präsentiert für Ihre Praxis, von den besten Kennern, den TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen.

  4. Prof. Dr. Arno Schmiedt sagt:

    Die Anforderungen an unser Gehirn steigen. Wir sollen kreativ und immer konzentriert sein, in turbulenten Zeiten noch präzise denken und bis ins hohe Alter lernfähig und flexibel bleiben.

    Dr. h.c. Stefan Buchberger von der TRUST-Gruppe erklärt verständlich und aufschlussreich, was das Gehirn hierbei tagtäglich leistet und zeigt, wie sich jeder die neuesten Erkenntnisse aus der Hirnforschung zunutze machen kann.

    Hier geht es nicht um das tägliche Rätseltraining oder Sudoku-Trends, sondern darum, mithilfe der alltäglichen Anforderungen die Fähigkeiten des Gehirns gezielt zu entwickeln – so bleiben wir in Zukunft gelassen und leistungsfähig!

    Ja dann klappt es auch mit dem VERMÖGEN.

    • Dr. Franz-Xaver Söcking sagt:

      Herr Prof. Schmiedt,

      die neueste Hirnforschung – in Exklusiv Vorträgen bei der TRUST-Gruppe, machen richtig Spass!

      Ja die neue Erkenntnisse aus der aktuellen Hirnforschung können gezielt für die Entwicklung erfolgreicher Unternehmen und Praxen eingesetzt werden.

      Mit dem Wissen über die Prinzipien der Informationsverarbeitung können Neukunden und Patienten gewonnen und gehalten werden.

      Auch für den Alltag sind diese Strategien zu mehr Leistungsfähigkeit und Lebensqualität am Arbeitsplatz für uns und die Mitarbeiter von großem Nutzen.

  5. Daniela Maier sagt:

    Mit Reichtum können wir uns vieles leisten. Ein schönes Haus bauen, ein tolles Auto fahren und auf wunderbaren Reisen die Welt mit ihren Schönheiten entdecken.

    Wer wenig tut, wird niemals vermögend werden. "Ohne Fleiß kein Preis!"

    Die Modedesigner hatten auch eine Idee, etwas zu entwickeln und heute ist die Mode im Trend. So entwickelten sich die Marken. Heute schwimmen die Mode-Designer im Geld.

  6. Dr. Gerold Hauptmann sagt:

    FINANZPLANUNG ist die KÖNIGSDISZIPLIN, um vermögend zu werden.

    Das haben die Superreichen von Anfang an erkannt. Meiner Meinung nach gibt es die besten FINANZPLANER bei der TRUST-Gruppe.

    Wer keinen detaillierten und präzisen Finanzplan hat und die beste Strategie, wird sein Vermögen nicht behalten, ganz gleich, wie viel man hat.

  7. Sabrina Klausen sagt:

    „Glück ist ein Gewinnanteil am Schweiß. Umso mehr du schwitzt, umso glücklicher wirst du.“ Reich wird nur – Wer liebt, was er tut und hart an seinem Erfolg und Disziplin arbeitet.

    Auch die Entwickler der Marken haben ganz klein angefangen. Sie kreierten aus Spaß ein paar Sachen und die kamen so gut an, dass sie immer weiter kreierten.

    Heute sind die Mode-Designer mit ihren Marken weltweit bekannt. Sie verdienen viel Geld und all das fing mit Spaß an.

  8. Nathalia Mann sagt:

    Einer meiner Lieblings-Designer ist Michael Kors. Er entwirft elegante Mode, Uhren und Taschen. Der 53-Jährige besitzt viel Macht und sein Label gehört zu den größten der Welt.

    Laut Time Magazine gehört er zu den 100 einflussreichsten Persönlichkeiten 2013. Er hatte eine wohlhabende Familie und verfolgte früh seine Karriere.

    Mit 19 Jahren ging er in die Modemetropole New York, studierte dort am Fashion Institute of Technology und arbeitete in den 1980er Jahren im Verkauf der edlen Boutique Lothar's.

    "Meine Freunde hatten alle typische Studentenjobs – ich half bei Lothar's hingegen Jackie O. aus ihren Schuhen." sagte er.

  9. Denise Redner sagt:

    Die Forbes-Liste ist regelmäßig ein Highlight. Hier erfährt man, was die Superreichen verdienen oder welches Vermögen sie bereits ihr Eigen nennen.

    Und die TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen setzen eins oben drauf und zeigen, wie man GELD VERDIENT, VERMEHRT & BEHÄLT. Besser kann es nicht werden! Nicht nur Amerikaner, auch ich als Deutscher habe einen Financial-Personal-TrainerIn! Sehr EMPFEHLENSWERT!!!

  10. Lisa Stahleck sagt:

    Domenico Dolce entwarf im zarten Alter von sechs Jahren seine eigene Kollektion und schneiderte sie selbst. Die erste Begegnung mit Stefano Gabbana war per Telefon, als Domenico Dolce sich bei dem Modehaus Gabbana um einen Arbeitsplatz bewarb.

    Gabbana erkannte das Talent in Dolce und nahm ihn nach der Anstellung unter seine Fittiche. Die erste Kollektion des Designer-Duos wurde im Oktober 1985 kreiert. Im Jahr 1987 eröffneten sie ihren ersten Laden. Bekannt wurde das Duo durch die Kooperation mit Madonna.

    • Silvio Braun sagt:

      Ein Duo ist ein gutes Beispiel – gemeinsam erreicht man mehr. Man hat mehr Erfolg im Beruf, Privat und in der Gesellschaft.

      Darum habe ich mir einen Partner gesucht, auf den jederzeit Verlass ist – meinen TRUST-Financial-Personal-Trainer.

  11. CEO Martin Fischbach sagt:

    Finanzplanung ist ein zentraler Prozess im Unternehmen und Privat, um die Einzahlungs- und Auszahlungsströme zu überwachen, zu steuern und zu optimieren und daraus den Geldbedarf oder den Geldüberschuss sichtbar zu machen.

    Auch ich vertrete die Ansicht, FINANZPLANUNG ist in der Tat die KÖNIGSDISZIPLIN, um vermögend zu werden und doch machen es die wenigsten.

    Nach meinen Recherchen ist der Hauptgrund – Unwissenheit. Wissen dazu gibt es bei den TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen.

    • Marquante Picas sagt:

      Herr Fischbach,

      meine Rede, FINANZPLANUNG ist LEBENSPLANUNG.

      Es entspannt, wenn man genau weiß, wer für einem die ganzen „Finanzbereiche“ analysiert und anpasst – TRUST-Financial-Personal-TrainerIn.

      Sie sind vollkommen unabhängig und kompetent, haben seit über 25 Jahren Erfahrung am Markt, einen Überblick über meinen finanziellen Status unter Verwendung von professioneller Software, …

      Ich kann die TRUST-Financial-Personal-TrainerIn nur loben. So etwas einzigartiges habe ich in meinem ganzen Leben lang nicht gesehen.

      • Viktor Baron von Stein sagt:

        Frau Picas,

        recht haben Sie, auch ein Arzt stellt seine Diagnosen erst nach ausführlichen Untersuchungen seiner Patienten. Ein Architekt wird kaum anfangen, ein Haus zu bauen, ohne vorher präzise Pläne zu erstellen.

        In Anlage- und Vermögensentscheidungen, den komplexesten aller Themen, glauben über 90 Prozent der Deutschen ohne Finanzplanung auszukommen – so entstehen über 95 Prozent aller Portfolios zufällig – mit fatalen Folgen.

        Anders bei der TRUST-WI GmbH, hier wird erst genau geplant und dann optimiert.

  12. Dipl.-Ing. Frank Kohlhase sagt:

    Eine gute Geschäftsidee z.B. für ein Mode-Imperium ist die Basis jeder Gründung.

    Anstatt auf einen zündenden Einfall zu warten, empfiehlt Dr. h.c. Stefan Buchberger von der TRUST-Gruppe eine systematische Herangehensweise.

    Früher hat man bei der Entwicklung einer Geschäftsidee mehr an Brainstorming gedacht und hat Workshops veranstaltet, wo das im Vordergrund stand.

    Heute glaube ich persönlich auch, dass man ein Geschäftsvorhaben sehr viel besser systematisch entwickeln kann.

    • MBO Peter Schlagbauer sagt:

      Herr Kohlhase,

      das ist auch meine Erfahrung, dass die meisten Gründer zu sehr in ihre eigene Idee verliebt sind und sie zu wenig einem oder mehreren harten Tests aussetzen.

      Mit einem harten Test meine ich rausgehen und fragen- „Würden Sie mein Produkt oder meine Dienstleistung zu folgendem Preis kaufen?

      Am besten tragen Sie sich hier rechts gleich verbindlich ein. Sie sind dann mein Pioneer Customer, ich gebe Ihnen Vorteile wie zum Beispiel einen Discount!“

      Das ist ein "Proof of Concept". Ich würde mich vor einer Neugründung von den TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen beraten lassen.

  13. Berthold O. Auerbach sagt:

    Hallo zusammen,

    genau, Freunde oder Bekannte werden immer nett sein und etwas Freundliches sagen. Das hilft nicht weiter. Wichtig ist ein harter – Proof of Concept.

    Wenn ich mir Kapital besorgen möchte, dann ist es gut, wenn ich einen Proof of Concept vorzeigen und sagen kann – „Ich habe schon Kunden und diese Kunden sind davon begeistert, sie haben das schon weitererzählt“.

    Ein weiterer Punkt ist, dass sich die meisten Gründer überlasten und mit Details überfordern. Die Buchhaltung einreichen, die Logistik machen, die Pakete verschicken, die Website selbst programmieren - das sollte man an professionelle Leute abgeben.

    • Dr. Karin Neuburg sagt:

      Herr Auerbach,

      genau, man sollte wichtige Arbeiten vor einem Neustart an professionelle Leute abgeben. Wenn dann das Argument kommt, „Das kann ich mir nicht leisten, professionelle Leute sind zu teuer.“ Dann sage ich immer – „Dann probieren Sie es mal mit Unprofessionalität“.

      Das wird noch teurer. Das Konzept soll es hergeben, dass ich professionelle Leute beschäftigen kann. Wenn es das nicht hergibt, soll man weiter am Konzept arbeiten, so lange, bis es ermöglicht, dass ich mich nicht um alles kümmern muss, sondern abgeben kann.

      Sonst klappt es nicht mit Vermögen. Meine Empfehlung sind die TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen.

  14. Lena D. Reifenstahl sagt:

    Wenn man ein gutes Konzept für sich ausgearbeitet hat, ist es so, als würde man das Gewinnlos einer Lotterie systematisch erarbeiten. Es ist eine harte Arbeit.

    Es ist nicht einmal durch den Wald laufen, einen Einfall haben und sich in die eigene Idee verlieben – es ist harte, systematische Arbeit – schlüssige Konzepte sollen her. Meine Vorredner haben recht – Man braucht einen frühen Proof of Concept.

    Gründer sollen das Konzept immer wieder neu überlegen, von verschiedenen Seiten betrachten und mit anderen diskutieren – solange bis ein ausgereiftes Konzept vorliegt. Erst dann kann man grosses GELD verdienen.

  15. Natascha Schneider sagt:

    Ich bin klein und zart. Bei einer Größe von 1.61 m trage ich Kleidergröße 34. In Bekleidungsgeschäften wurde ich, wenn nichts mehr ging, gelegentlich sogar in die Kinderabteilung geschickt. Das, was ich gerne trage, eine klassisch – elegante Garderobe, finde ich in deutschen Läden nicht.

    Ich bin jedes Mal frustriert, dass bei Kleidung von der Stange die Armlöcher viel zu tief ausgeschnitten sind, der Ausschnitt zu weit unten hängt, die Ärmel zu lang und die Hosen zu weit sind.

    Das brachte mich auf die Idee, eine Marktlücke zu bedienen, und ich gründete 2004 ein "Modelabel" für die kleine Frau. Eine Lücke finden und reich werden, dabei helfen gerne auch die TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen.

    • Dr. Aemilia Keiser sagt:

      Kleider machen auch Karrieren! Die Kleiderordnung signalisiert die Zugehörigkeit zu einer Schicht. Das machte das Leben leichter und hilft dem Geschäft.

      Vermögen und Eigentum ist nicht nur ein Rechtstitel, nicht nur eine Quelle des Konsums, nicht nur eine Sicherheit. Eigentum ist auch eine Mitteilung. Man versucht nicht nur zu besitzen, was man liebt. 

      Man liebt auch, was man besitzt – weil man sich dadurch ausgezeichnet sieht und die Wahrnehmung anderer dadurch auf sich, den Besitzer, hinlenken kann.

  16. Dr. h.c. Manuel G. Landvogel sagt:

    Rekordumsätze beflügeln den deutschen Versandhandel. Umsatzsteigerung von 12,2 Prozent auf 34 Milliarden Euro in 2012.

    Prognose 2013 – Glänzend.
    Ausblick für Onlinehändler – Fantastisch.

    Mit einem Anteil von 58 Prozent sind Frauen die stärkere Konsumgruppe und in der Begehrlichkeit liegt Mode klar an Patz 1. Wie Sie diese Fakten zum Vorteil Ihres Geschäfts in 2013 nutzen können, erfahren Sie bei den TRUST-Financial- Personal-TrainerInnen.

  17. Holger Neumann sagt:

    Da tragen wir also unser GELD hin, zu den Modezarren. Die sind ja alle mächtig reich.

    Kaum jemand, der beim nächsten Modewahnsinn dabei ist, macht sich Gedanken um seine Vorsorge. Wir leben von heute auf morgen, ohne zu wissen, was uns erwartet, außer leere Kassen.

    Diese Herrschaften haben ausgesorgt und wir? Ich empfehle einen professionellen Finanzplan von der TRUST-Gruppe. Das macht mächtig Sinn!

  18. Liliane Han sagt:

    Laut Prognosen wird China 2015 einen Markt für Luxus-Artikel in einer Größenordnung von mehr als 20 Milliarden Euro bieten. Unternehmensberater von McKinsey schätzen, dass es 20 Prozent des weltweiten Marktes sei. „Das Land begeistert sich für Mode – so wie alle Schwellenländer, wo das Äußere einen wichtigen Stellenwert einnimmt“, sagt Didier Grumbach, der Präsident der französischen Kleidungs- und Modevereinigung.

    Fünf europäische Marken dominieren bereits den chinesischen Markt – Dior, Louis Vuitton, Chanel, Gucci und Armani.

  19. Bahar Erdem sagt:

    “Eleganz heißt nicht, ins Auge zu fallen, sondern im Gedächtnis zu bleiben.” Giorgio Armani, italienischer Modedesigner und Unternehmer.

    Wie recht er hat. TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen sind top gekleidet und gepflegt. Nicht nur in Mode sind sie top, auch in Finanzangelegenheiten. So habe ich die TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen in guter Erinnerung behalten.

    Liebe Frau Lindl, nächste Woche bin ich in München und würde Sie gerne besuchen kommen.

  20. Marko Kovac sagt:

    Wenn man reich werden will, dann braucht man erst einmal DIE IDEE.
    Man muss Marktlücken entdecken und diese dann auch ausnutzen. Man muss den “normalen Menschen” einen Schritt voraus sein, damit man Erfolg haben kann.
    Also ich sag es mal so: die Ersten in einem Bereich werden immer Reich.

  21. Martin Schlüssel sagt:

    Manche Menschen können sich einfach gut kleiden. Es gelingt ihnen, was andere selbst mit größtem Aufwand und Geldeinsatz nicht schaffen – Mit Stil durchs Leben gehen.

    Passt die Hose zum Hemd? Habe ich einen Stil oder kopiere ich nur? Wichtig ist, wer einem persönlichen Stil folgt, kann nicht mit der saisonal wechselnden Mode gehen.

    Die Mode und der Stil sind authentisch, wenn Sie das tragen, was Sie möchten, was Ihnen am meisten Freude bringt.

    TRUST-Gruppe bietet tolle Karriere-Seminare an.

    http://karriere-mit-stil.trust-wi.de/vortraege/

  22. Anton Peters sagt:

    Alle Modedesigner von heute hatten mit einer Idee ihr Glück versucht und deshalb stehen sie auch heute dort, wo sie jetzt sind.

    Sie sind erfolgreich und leben in Saus und Braus. Nahezu in jeder Branche kann man viel Geld verdienen.

    Richtig erfolgreich wird man aber nur, wenn man Freude an seiner Arbeit hat und seiner Kreativität freien Lauf lassen kann.

  23. Sylvia Zeche sagt:

    Fast alle Design-Brillen weltweit werden bei Luxottica gefertigt. Leonardo Del Vecchio, der sich vom Metall-Arbeiter zum Brillen-Guru – Besitzer von Luxottica – hochgearbeitet hat, ist der zweitreichste Mann Italiens.

    "Wenn jemand überzeugt davon ist, in seiner Arbeit, auf seinem Sektor das Beste zu leisten, sieht man irgendwann notgedrungen Resultate", lautet das Credo des Self-Made-Milliardärs.

    Jeder kann etwas im Leben erreichen, wenn er es will.

    TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen unterstützen einem sehr. Vielen Dank Frau Lindl. Seit dem ich die Seminar-Reihen besuche, habe ich mehr Selbstbewusstsein entwickelt und mein Konto wächst.

  24. Antonio Ravlic sagt:

    Designer gibt es in der bunten, facettenreichen und oft als extravagant geltenden Welt der Modedesigner nahezu wie Sand am Meer. Harte Arbeit, Fleiß und der unbedingte Wille reichen alleine nicht zwangsläufig aus, um erfolgreich zu werden. Ein wenig Glück und einflussreiche Fürsprecher sind in aller Regel die noch viel wichtigeren Schlüssel zum Erfolg.

  25. Klaus Wohlmann sagt:

    Plötzlicher Reichtum klingt reizvoll. Aber die Erfahrung lehrt uns, dass der beste Weg zum Reichtum durch eine Strategie zu erreichen ist, die schon viele Jahrhunderte praktiziert wurde.
    Wissen Sie welche Strategie das ist?

    Die Strategie lautet: FLEIß UND HARTE ARBEIT.

  26. Daniela Güven sagt:

    Für den Wohlstand im Alter sollte jeder einen langfristigen Vermögensaufbau einplanen. Statistisch betrachtet sind die Deutschen ein Sparer-Völkchen. 2012 legte der durchschnittliche Deutsche etwa 14,4 Prozent seines Einkommens für den Vermögensaufbau an.

    Warum schaffen es viele nicht, und geben das Geld gleich wieder aus?

  27. Heike Tropfen sagt:

    Allein in den Industriestaaten bis 2020 wird die Zahl der Dollar-Millionäre um zwei Drittel auf 55.5 Millionen steigen, besagt die Studie von Deloitte LLP.

    In China, Brasilien oder Indien werden sie sich auf zehn Millionen verdoppeln. Das heißt, die Gesamtsumme werde sich in diesem Zeitraum von 92 Billionen US-Dollar auf 202 Billionen US-Dollar ansteigen.

    Warum vermehren nicht auch Sie Ihr Vermögen? Gemeinsam mit einem TRUST-Financial-Personal-TrainerIn ist es zu schaffen.

  28. Emel Güneri, Angehende Finanzfachwirtin sagt:

    Über Jahre sind Millionäre, die es aus eigener Kraft so weit gebracht haben, analysiert worden. Ergebnis – Erfolg ist kein Zufall. Erfolg ist erlernbar und hinterlässt Spuren.

    Und den Spuren erfolgreicher Menschen können Sie folgen, um Ihr Ziel zu erreichen.

    Hierzu ein kurzes Video von Brian Tracy:

    Financial-Personal-TrainerInnen machen alles mit GELD – Wie man es VERDIENT, VERMEHRT, BEHÄLT. Informationen unter – 089-550 79 600.

  29. Marta Schmid sagt:

    Warum lernt man in der Schule für irgendwelche Fächer, die man im Leben nie mehr braucht?

    Um gute Noten zu bekommen, um zum Studium zugelassen zu werden, eine gute Ausbildung zu finden?

    Bei genauerer Betrachtung sind die reichsten Menschen nicht wegen ihrer Ausbildung reich geworden. Sie waren voller Ideen und kreativ und vor allem BEHARRLICH.

  30. Asli Bayram sagt:

    Vermögend zu sein heißt – das Leben zu geniessen. Stellen Sie sich vor, Sie fliegen in den Urlaub, liegen am Strand und geniessen in aller Ruhe die Sonne.

    Sie wissen, dass Ihr Geld in guten Händen ist und dass Ihr Konto Tag für Tag wächst. Dank den TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen geht es mir so. TRUST-Premium7 ist ein tolles Sommergeschenk.

    http://page.trust-wi.de/premium7/

  31. Don Rassen sagt:

    Auf dem Weg zu einem Selfmade-Millionär sollte man einiges an Charakter besitzen, um auch dauerhaft erfolgreich zu sein. Mit viel Innovation, Durchsetzungsvermögen, Fleiß und Hartnäckigkeit lässt sich eine gute Geschäftsidee umsetzen.

    Ganz wichtig, der Glaube an die eigenen Fähigkeiten. Jemand der eine Firma gründet und diese stetig vergrößern will, sollte sich, je nach Branche, stets über das aktuelle Weltgeschehen auf dem Laufenden halten.

    Was wird gebraucht?
    Wie kann ich Abhilfe schaffen?
    Was erwarten die Menschen?

    Den Karriereaufstieg sollten Sie in Etappen vorantreiben. Kleine Schritte auf dem Weg zum großen Ziel. Das erfordert viel Geduld und jede Menge Fleiß. Menschen wie Bill Gates, Mark Zuckerberg haben es bewiesen, dass sich der Aufwand lohnt!

  32. Manfred Dosenhut sagt:

    Was machen reiche Leute anders, so dass sie reich werden? Diese und weitere Fragen beschäftigten mich schon mein ganzes Leben. Das, was mein Großvater immer predigte, man kann nur mit harter Arbeit reich werden, glaubte ich nie.

    Es müsste noch andere Wege geben. Vielleicht Wege, die nur wenige kennen. Nach vielen Jahren bin durch eine Empfehlung von meines sehr geschätzten Onkels auf den TRUST-Financial-Personal-Trainer gekommen.

    Durch die vielen Gespräche mit Herrn Dr. Buchberger, hat sich mein Leben und meine Art zu denken verändert. Nehmen auch Sie sich einige Minuten Zeit, es könnte sein, dass sich auch Ihre Denkweise und Ihr Leben nachhaltig verändern werden. Das ist mein Reichtum.

  33. Finanzfachwirtin Manuela Lindl sagt:

    Liebe wissenschaftliche TRUST-Blogs-Leserinnen und Leser!

    Es ist FERIENZEIT in Deutschland. Vielerorts werden die Koffer gepackt, die Autos beladen, die Flugzeuge bestiegen oder die Beine einfach einmal hochgelegt.

    Es ist Zeit für eine kleine Pause, um immer wieder Höchstleistungen erbringen zu können, hier sollen wir auch mal einen Gang zurückschalten. Machen wir uns bewusst, dass uns der Umhang von Superman oder Wonder Woman nach der Pause wieder super steht.

    Genießen Sie die freie Zeit, Sie werden sehen – wenn Sie dann wieder in den Job einsteigen, werden Sie wieder voller Elan sein und mit Super-Power ans Werk gehen.

    Schöne Ferien!

    Ihre wissenschaftliche TRUST-Blogs-Redaktion

  34. Rebekka Tenis sagt:

    Es gibt Merkmale, um einen Milliardär zu definieren. Nach Recherchen des US-Magazins Forbes treten einige wiederkehrende Merkmale auf.

    Nur zwei Prozent der Milliardäre sind Frauen. Charlene de Carvalho-Heineken, ist wie das reichste Individuum Niederlande. Ihre Kapazität wird auf 3.8 Milliarden Euro geschätzt. Im Geburts-Monat September gibt es im Vergleich zu anderen Monaten deutlich mehr Milliardäre.

    Wer eine sehr gute Ausbildung genossen hat – Beispiel an den Universitäten Stanford und Harvard – wird eher zum Milliardär, so die Recherchen des US-Magazins Forbes.

    • Sofia Hagen sagt:

      Liebe Frau Tenis,

      es gibt unzählige Beispiele von Reichen, die es aus eigener Kraft und viel Arbeit zum Erfolg, Wohlstand und Ansehen gebracht haben. Sie hatten ein festes Ziel vor Augen. Wie zum Beispiel – Mark Zuckerberg, Erfinder des populären Portals Facebook.

      Mit 23 Jahren war und ist er der jüngste Selfmade-Milliardär aller Zeiten. Übrigens, viele der Erfolgreichen und Reichen haben einen Financial-Personal-TrainerIn, der ihnen zusätzlich hilft GELD zu VERDIENEN, VERMEHREN und BEHALTEN.

      http://financial-personal-trainer.trust-wi.de/2013/07/financial-personal-trainer-fans/

  35. Prof. Dr. Martin Engelbert sagt:

    Geben Sie Ihr Geld doch gleich in die Altkleidersammlung!

    Verehrte Blog Leserinnen und Leser,

    die Lage wird für uns immer dramatischer. Die Zinsen sind auf Rekord-Tief, dadurch bringen Ihre Lebensversicherungen und Sparverträge leider keine Rendite mehr.

    So drastisch es klingt – Da können Sie auch gleich Ihr wohlverdientes Geld in Säcken in die Altkleidersammlung stellen! Für viele von uns bleibt jetzt nur noch ein Gefühl der puren Ohnmacht … Das Wenige, was Ihnen noch bleibt, wird von der jetzt steigenden Inflation aufgefressen.

    Und die Krisenwährung GOLD ist bereits unter die Räder gekommen … Die beste Empfehlung ist eine fundierte Beratung bei der TRUST-Gruppe.

  36. Reinhold von Bessing - Vorstand von BDS-Verbraucherschutz sagt:

    Hier in den TRUST-Blogs haben wir von BDS-Verbraucherschutz über den Prozess gegen den ehemaligen Goldman-Sachs-Banker Fabrice Tourre berichtet. Tourre gilt als eine Schlüsselfigur im Banken-Skandal um "Wetten" gegen die eigenen Kunden.

    Im Rahmen der Bankenkrise hatte die US-Börsenaufsicht SEC eine sehr verdächtige E-Mail von Tourre gefunden. In dieser E-Mail schrieb Tourre seiner Freundin kurz vor Ausbruch der Banken- und Immobilienkrise – „Das ganze Gebäude wird bald zusammenstürzen. Nur einen Überlebenden wird es geben. Den fabelhaften Fab.“

    Mit dem einstürzenden "Gebäude" war der US-Immobilienmarkt gemeint und durch die Bezeichnung seiner selbst als "fabelhafter Fab" in seiner E-Mail erlangte er unter diesem Namen mediale Berühmtheit.

    Banken wetteten gegen eigene Kunden - Goldman Sachs verbriefte US-Hypothekenkredite in einem "Abacus 2008 AC1" genannten Wertpapier und Fabrice Tourre brüstete sich damit, diese Papiere an "Witwen und Waisen" verhökert zu haben. Zu den Geschädigten gehörte auch die deutsche Mittelstandsbank IKB, die mit Milliarden an deutschen Steuergeldern gerettet wurde.

    Gleichzeitig wettete Goldman Sachs auf den Zusammenbruch des US-Immobilienmarktes und somit gegen die eigenen Kunden. Hier erwähnt als Synonym für alle anderen Banken.

  37. Sindy Rott sagt:

    Ralph Lauren ist ein kreativer Kopf und treibende Kraft seines Modekonzerns. Schon sehr früh stand für ihn fest, dass er beruflich „Irgendwas mit Mode“ machen wollte.

    1939 wurde Ralph Lauren im New Yorker Stadtteil Bronx als Ralph Rueben Lifshitz geboren. Seine Eltern sind jüdische Immigranten aus Weißrussland und leben in bescheidenen Verhältnissen. Mitte der 50er Jahre ändert Ralph seinen Nachnamen. 1967 gründete er sein Luxus-Label, heute gehört er zu den Ikonen der Modewelt.

    Mit fast 67 Millionen Dollar Jahreseinkommen liegt Lauren unter den bestbezahlten US-Unternehmensbossen weit vorne.

  38. Serpil Kizil sagt:

    China gilt als Hoffnungsmarkt für die krisengeschüttelte Modebranche und stand 2012 auf der Pariser Modewoche im Fokus. Chinesische Schauspielstars saßen in der ersten Reihe, eine chinesische Designerin zeigte ihre neuesten Modelle und chinesische Käufer durchstreifen die Stadt – China belagerte die Pariser Modewoche und wurde seinerseits von Top-Designern belagert.

    Die Volksrepublik ist inzwischen zu einem der wichtigsten Wachstumsmärkte der Modebranche geworden. Im Jahr 2015 wird China den Prognosen zufolge einen Markt für Luxus-Artikel in einer Größenordnung von mehr als 20 Milliarden Euro bieten.

    Das seien dann 20 Prozent des weltweiten Marktes, schätzen die Unternehmensberater von McKinsey.

  39. Nadine Gleich sagt:

    Einer der bedeutendsten Modedesignern unserer Zeit ist Valentino. Seine Kreationen stehen für klare, schlichte Eleganz und verkörpern einen unverwechselbaren Stil.

    Die Inspiration für die unverkennbaren Valentino Abendkleider und Valentino Taschen bezieht er aus den Werken der Bildenden Kunst. Der Designer verwendet ausschließlich kostbarste Stoffe, die er häufig mit exklusiver Spitze oder Perlen- und Paillettenstickereien veredelt.

    Er lässt so imponierende modische Gesamtkunstwerke entstehen. Auffallend dabei ist seine Liebe zu den Farben Rot, Schwarz und Weiß.

  40. CEO der TRUST-Gruppe Dr. h.c. Stefan Buchberger sagt:

    Liebe Leserinnen und Leser,

    die Ferienzeit geht vorbei, der Sommer verabschiedet sich so langsam. Achten Sie morgens einmal darauf, Sie können den Herbst in der Luft schon spüren.
     
    Gerade für die Finanzen, Versicherungen, Immobilien und Vorsorge ist der Herbst eine wichtige Zeit, um alle guten Geschäfte unter Dach und Fach zu bringen. Jetzt gilt es noch einmal mehr – endlich Gas geben und jetzt mit dem Aufgeschobenen durchzustarten.
     
    Dabei ist eines wichtig – Versuchen Sie es nicht, tun Sie es. Wer zaudert und nicht mit dem ganzen Herzen dabei ist, der erreicht seine großen Ziele nie. 
     
    Überzeugen Sie davon nicht nur die anderen, überzeugen Sie vor allem sich selbst!
     
    Ihr TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen Redaktions-Team
  41. CEO Maxime Engelke sagt:

    Mich faszinieren schon immer zwei Dinge – Alles was NEU ist und was Unternehmen und Menschen erfolgreicher macht.

    Dabei ist es ein legitimer Anspruch, auf seinem Gebiet der Marktführer oder der anerkannteste Experte zu sein.

    Dann spricht man von der Nummer 1. 

    Heute, nach 33 Jahren Erfahrung, kann ich sagen, dass beides folgerichtig ist. Mit dem Weg zur Spitze ist auch immer Neues verbunden. Um an die Spitze zu gelangen, soll man sich neu motivieren und sich mit Menschen umgeben, die daran glauben.

    Und genau deshalb habe ich mich für die TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen entschieden.

  42. Prof. Dr. Josef Heider sagt:

    "Deutsche sind die größten Finanz-Analphabeten!"

    So titelte das Handelsblatt und zitierte damit eine aktuelle Studie aus dem Mai diesen Jahres. Befragt wurden tausende Privatanleger in 12 Nationen Europas nach ihren Finanzkenntnissen. Am schlechtesten schnitten dabei die deutschen Anleger ab!

    So gaben 53 Prozent der deutschen Teilnehmer an, niemals eine Finanzbildung erhalten zu haben – Schule, Eltern, Ausbildung, Selbststudium … Das sind 35 Millionen Erwachsene Deutsche!

    78 Prozent der Befragten gaben zusätzlich an, sich eine solche Bildung durch die Schule zu wünschen.

    Verehrte Blog Leser, bleiben Sie am Ball. Auch wenn Sie sich gut informiert fühlen, nutzen Sie bitte die TRUST-Top-Tage in Hamburg, Bremen, Hannover, Düsseldorf, Wien und München, um auf dem Laufenden zu bleiben.

    In Zeiten von Niedrigzinsen, stiller Enteignung und anstehenden Steuererhöhungen sind aufbereitete und verständliche aktuelle Informationen wichtiger denn je für unseren Vermögensschutz.

  43. Ingeborg Adler sagt:

    Giorgio Armani – italienischer Modedesigner und Unternehmer gilt als einer der „größten Modemacher des 20. Jahrhunderts“. Das von ihm 1975 gegründete internationale Modeunternehmen Giorgio Armani SpA trägt seinen Namen. Bis heute ist er Allein-Aktionär seines finanziell unabhängigen Unternehmens.

    Die zahlreichen Übernahmeofferten von Mode-Großkonzernen wie LVMH in den 1990er Jahren hatte er abgelehnt. Für die Modelinien als Armanis Markenzeichen und Unternehmenslogo wählte er die Armani Jeans, Emporio Armani sowie Armani Junior einen stilisierten Adler.

  44. Antonia Weber sagt:

    Über Jahre wurden Millionäre, die es aus eigener Kraft so weit gebracht haben, analysiert. Ergebnis – Erfolg ist kein Zufall! Erfolg ist erlernbar und hinterlässt Spuren. Und den Spuren erfolgreicher Menschen können Sie folgen, um Ihr Ziel zu erreichen.

  45. Ferdinand Schmidt sagt:

    Sie glauben, Erfolg, Reichtum, Glück habe etwas mit Begabung, Intelligenz, den Umständen zu tun? Weit gefehlt, es geht viel einfacher – mit Selbstdisziplin. Selbstdisziplin ist der Königsweg zum Erfolg. Mit Selbstdisziplin kann jeder so weit kommen, wie es seine Begabungen gestatten.

    Ohne Selbstdisziplin wird auch der Gebildetste und Intelligenteste selten erfolgreich sein. Ausreden sind toll, Ausreden sind bequem, Ausreden sind menschlich. Jedenfalls so lange, wie man keine Ziele hat. Keine Ausreden zu haben ist besser!

    Die TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen zeigen Ihnen, wie Sie in den drei wichtigsten Bereichen Ihres Lebens Erfolg haben können – privat, persönlich und beruflich.

  46. Lorencia Damke sagt:

    In St.-Tropez an der Côte d’Azur sind so viele Designer dicht beieinander angesiedelt wie an keinem zweiten Hafenort auf dieser Welt.

    In der Rue Général Allard begegnet man CÉLINE, Chanel, Hermes, Lanvin, Sandro, Maje und Mac auf einem Spaziergang von nur fünf Minuten. Sie haben Namen, Charme und ein Vermögen auf dem Konto.

    Mein Vermögen lasse ich mit den TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen vermehren. Und es klappt.

  47. Irina Justic sagt:

    Wissen Sie, liebe Blog-Leser, dass die UNABHÄNGIGKEIT das wichtigste ist, um erfolgreich zu sein?

    Die Unabhängigkeit von Produkten und Gesellschaften. Vermögende Menschen haben für sich eine Planung, sie haben Visionen, Ziele und einen professionellen Financial-Personal-TrainerIn an ihrer Seite, mit dem sie ihre Wünsche umsetzen.

    Unabhängigkeit heisst, mit über


    1.893 Banken
    
272 Privatbanken

    23 Direktbanken
    
477 Versicherungsgesellschaften
    
26 Bausparkassen

    143 Investmentgesellschaften
    
189 Geschlossene Beteiligungen

    1.771 Bauträger


    zusammen zu arbeiten. Das ist die Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche Anlageempfehlung.

    Mehr Alternativen durch Unabhängigkeit, erfahren Sie bei der TRUST-WI GmbH.

  48. Katarina Zyrna sagt:

    Mode, modisch, modern und natürlich Lifestyle nehmen im alltäglichen Leben einen hohen Stellenwert ein.

    Der erste Eindruck soll punkten – beim Arbeitgeber, im Gericht, beim Kunden, bei Freunden, … selten bekommt man für den ersten Blick, eine zweite Chance. Klassisch bis modern – die Karriere-Seminare der TRUST finde ich absolut klasse.

    Übrigens, man lernt ebenso, wie man Vermögen aufbaut, vermehrt und behält.

  49. Huseynova, Leyla sagt:

    In eine reiche Familie geboren zu werden und dieses reiche Leben von Anfang an zu führen ist nicht jedem gegeben. Es ist ein schönes Leben, man kennt es nicht mehr anders und lebt es in den meisten Fällen gern.

    Aber sich diesen Reichtum selbst zu erarbeiten, sich durch die ganzen schwierigen Phasen durchzukämpfen und es bis zu der Spitze bringen, verdient Respekt. Kann auch nicht jeder schaffen.

  50. Eglantina Veliqi sagt:

    Jemand, der nur faul auf der Couch sitzt und auf bessere Zeiten wartet, kann nichts erreichen, schon gar nicht das „Reich“ werden.

    Wer wohlhabend werden will, muss viel arbeiten und eine Menge an Ideen haben, plus eine Prise an Selbstbewusstsein und dann hat man vielleicht die Chance, vermögend zu werden.

  51. Carolin Betz sagt:

    Viele der reichsten Menschen von heute haben nicht mit den besten Startvoraussetzungen angefangen – hinsichtlich der Bildung, der finanziellen oder der gesundheitlichen Voraussetzungen.

    Mit viel Ausdauer, einem starken Willen, Kreativität und festen Zielen haben sie uns bewiesen, dass es geht – das Unmögliche möglich zu machen.

    „Erfolg haben heißt einmal mehr aufzustehen, als man hingefallen ist.“ Winston Churchill

  52. Michael A. Krohnes sagt:

    Hier wird regelmäßig diskutiert und kommuniziert. Großartig!

  53. Janine Hint sagt:

    Beantworten Sie sich folgende Fragen

    - Sie wollen die finanzielle Unabhängigkeit?
    - All Ihre Wünsche erfüllen?
    - Mehr Lebensqualität und Wohlstand?

    Wenn Sie alle Fragen mit einem “Ja” beantworten, herzlichen Glückwunsch – Ich auch.

    Gemeinsam mit dem TRUST-Financial-Personal-TrainerIn habe ich es endlich geschafft, meine Finanzen so umzustrukturieren, dass ich sie verstehe. Mein Vermögen vermehrt sich von Tag zu Tag. Danke, Herr Dr. Buchberger.

  54. [...] e.V. Auch die Promis werden benutzt für höhere Ziele meist von Film-, Musik- und Modeindustrie. Lassen Sie sich nicht blenden. Finden Sie Ihren eigenen Weg. Stärken Sie Ihr [...]

  55. Journalist Steffen Salomon sagt:

    "Letztlich bekommt jeder von uns genau das, was er verdient – nur die Erfolgreichen geben das zu!" – Georges Simenon

    Kommt Euch das bekannt vor?

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Sie können folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>