BRINGEN VERGLEICHSRECHNER das was sie ihren KUNDEN VERSPRECHEN?

Am 30. Dezember 2013, in Magazine, von Prof. Dr. Dr. h.c. Franz J. Herrmann

Vergleichsrechner im Internet boomen, besonders bei Kfz-Versicherungsvergleich sind sie besonders beliebt. Fast jeder zweite Internetnutzer rund 46 Prozent hat in den letzten zwölf Monaten einen Vergleichsrechner genutzt, um sich über Finanz- oder Versicherungsprodukte zu informieren. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie "Vergleichsrechner für Finanz- und Versicherungsprodukte aus Kundensicht" des Kölner Marktforschungs- und Beratungsinstituts YouGov, für die Ende Oktober und Anfang November tausende von Internetnutzer repräsentativ befragt wurden.

.
Ihr "GESCHENK" für den Blog-Besuch   J E T Z T - A N S E H E N
.

   Vergleichsrechner Vor- oder Nachteil
   Es gibt viele verständliche Gründe, die
   Portale zu meiden – und einen Berater
   aus Fleisch und Blut zu konsultieren.
   Der Finanzen-, Versicherungs- und Immo-
   bilienmarkt gehört mit über 800 Tausend
   Produkten zu dem Größtem überhaupt.
   Kein Vergleichsportal ist in der Lage das
   zu managen, wo sich die meisten
   Produkte nicht vergleichen lassen, weil
   sie so unterschiedlich sind. Große Anzahl
   an Kundenkontakten können die Portale
   nur teilweise für sich nutzen. Nur 19

Prozent der Nutzer von Vergleichsseiten haben das Produkt, über das sie sich zuletzt bei einem Vergleichsrechner informiert haben, auch dort gekauft. Dagegen kaufen 31 Prozent der Vergleichsseitennutzer dann auf traditionellem Wege über den ihren Berater.

Viele potenzielle Nutzer haben Angst von Datenmissbrauch – Zu Recht!
Interessant sind auch die Aussagen der Befragten, die in den vergangenen zwölf Monaten keinen Vergleichsrechner genutzt haben – Jeder Vierte – 24 Prozent von ihnen gab an, sich lieber direkt bei ihrem Berater zu informieren. 18 Prozent glauben nicht, dass ihnen ein Vergleichsrechner eine unabhängige Analyse bieten kann, und 17 Prozent nehmen an, dass die Betreiber dieser Portale ihre persönlichen Daten weitergeben. Mehr als jeder Zehnte – 11 Prozent antwortete pauschal, den Vergleichsrechnern nicht zu vertrauen. Dies offenbart die Schwächen dieses seit Jahren boomenden Vertriebsweges – und zeigt, dass die unabhängigen Berater auch im Internetzeitalter die erste Wahl sind. Und hier ganz besonders die unabhängigen TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen©.

Kfz-Versicherungen an erster Stelle
Wie die Studienergebnisse zeigen, hat sich mehr als die Hälfte der Vergleichsrechner-Nutzer in den letzten zwölf Monaten über Kfz-Versicherungen – 56 Prozent – informiert, gefolgt von Sparprodukten mit festen Zinsen – 30 Prozent – und Girokonten- und Kreditkarten – 27 Prozent. Bei komplexeren Produkten, wie Lebens- und Rentenversicherungen nur – 13 Prozent oder Baufinanzierungen Ganze – 10 Prozent, fällt die Nachfrage auf Vergleichsrechnern deutlich geringer aus und das begrüßen wir von BDS-Verbraucherschutz.

Über YouGov
Sie ist ein börsennotiertes Marktforschungsinstitut und einer der Pioniere im Einsatz von Online-Erhebungen zur Bereitstellung hochwertiger Daten in den Feldern Markt- und Sozialforschung. Neben dem Hauptsitz in London umfasst die weltweite YouGov-Gruppe u.a. Standorte in den USA, Skandinavien, Deutschland und dem Nahen Osten. YouGov ist ausgewiesener Spezialist für die Erforschung der Finanzdienstleistungs- und Versicherungsmärkte. Zahlreiche Unternehmen vertrauen seit vielen Jahren auf  die Leistungen und Erfahrung, wie auch die TRUST-Gruppe.

Das empfehlen wir – BDS-Verbraucherschutz – unseren Mitgliedern
Ein Vergleichsportal ist zur Findung optimaler Finanz- oder Versicherungsprodukte nur für Profis geeignet, für uns "Normalos" eher nicht. Dieses Beispiel macht es deutlich – Bei Privaten Krankenversicherung gibt es am Deutschem Markt über 18.000 geschlossene und offene Tarife und das beste, sie lassen sich noch von der Leistung noch über Preis vergleichen. So unterschiedlich sind sie gestrickt, was von Versicherungen gewollt ist. Dazu kommt die persönliche Erfahrung eines Beraters die hier fehlt. Wir empfehlen seit vielen Jahren die UNABHÄNGIGEN Berater von der TRUST-Gruppe.

Jetzt austauschen und Kommentar schreiben!
Nutzen Sie Vergleichsrechner?
Oder bevorzugen Sie einen erfahrenen, unabhängigen Experten?
Wie gut kennen Sie sich am Markt aus?

.
Komplexität der Märkte nimmt zu und Berater und TrainerInnen werden immer weniger! TRUST-Financial-Personal-TrainerIn©!
.
                                     J E T Z T - A N R U F E N
.
Hinweis
Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die TRUST-WI GmbH und "derWissenschaftliche Frauen-Blog" übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Autor des Blogs werden
Sie haben Ambitionen, einen Gastartikel auf "derWissenschaftliche Frauen-Blog" zu veröffentlichen? Dann eine kurze Vorstellung und Artikelidee an [ info@trust-wi.de ] senden
.

.
Artikel an FREUNDE   J E T Z T - E M P F E H L E N……………………..QR-Code-Generator
.

Damit Sie keine Neuigkeiten mehr verpassen Folgen sie uns auf:

59 Anmerkungen für BRINGEN VERGLEICHSRECHNER das was sie ihren KUNDEN VERSPRECHEN?

  1. Dr. Gabriele Nowotny sagt:

    Zu Vergleichsprogrammen gibt es viel zu lesen, auch von Ibi Research von der Universität Regensburg. Nach einer Umfrage schreiben sie folgendes …

    “Als nachteilig empfinden drei Viertel der Befragten die unzureichende Beratung und das Fehlen eines direkten Ansprechpartners vor Ort. Mehr als jeder Zweite ist sich nicht sicher, ob die Vergleichsportale tatsächlich vertrauenswürdig sind und sind unsicher bei der Rechtslage im Schadensfall, bei dem sie sich lieber fachliche Unterstützung wünschen.”

    Also, ohne gute unabhängige Berater geht es nicht.

  2. Friedrich Schmiedt sagt:

    Hat jemand gute Erfahrungen mit Versicherungsvergleichsportalen oder sollte man einen Versicherungsmakler einschalten?

    Zahlt man dann mehr, wenn man die Maklervariante wählt?

    • Dipl.-Ing. Jürgen Wilmas sagt:

      Guten Abend Herr Schmidt,

      auch ich bin auf der Suche nach einem guten Versicherungsvergleichsportal. Ein Versicherungsportal, das alle Versicherungen gut abdeckt, kenne ich nicht. Es gibt diverse Versicherungsportale für verschiedene Versicherungsprodukte, nur da sollte man ein Experte sein. Es lauern zu viele Fallstricke!

      Die letzte Frage deutet auf Kostenbewußtsein oder einen gewissen Geiz hin. Ist es nicht zunächst viel wichtiger, die für Sie wesentlichen Risiken in seinen diversen Facetten zu durchleuchten und erst danach nach dem Preis zu schauen?

      Und das erhält man nur bei echten Beratern und Beraterinnen wie die von der TRUST.

  3. Ute Arndt sagt:

    Guten Abend zusammen,

    auch ich würde einen Gang zu einem unabhängigen Berater für die bessere Option halten. Beim Abschluss einer Versicherung ist wirklich sehr viel zu beachten. Da kann leicht etwas schief gehen.

    Warum soll die Versicherung bei einem Berater mehr kosten als über ein Vergleichsportal? Es handelt sich um die gleichen Versicherungen, die gleichen Tarife und demzufolge auch um die gleichen Beiträge.

    Das einzige auf was du verzichtest, ist die Beratung. Man zahlt über das Portal genauso viel wie bei einem Makler. Dafür verzichtest du auch noch auf die Beratung.

    Wirklich unabhängige Berater arbeiten mit einem Pool zusammen. Da hat der Berater Zugang zu allen Versicherungen in Deutschand. Das heißt man sollte vorher klären, ob der Makler den ganzen Versicherungsmarkt abdecken kann oder nur ein paar Versicherungen.

    • Paula Martens sagt:

      Genau so ist es! Die Vergleichsportale bekommen die gleiche Provision wie ein Makler. Man verzichtet nur auf die ausführliche Beratung.

      Außerdem werden bevorzugt Produkte angezeigt, die am meisten zahlen. Es spricht nichts dagegen, sich an einen unabhängigen Berater wie der Trust-Gruppe zu wenden.

  4. Prof. Dr. Karin Schumacher sagt:

    “Ich denke nie darüber nach, was die Börse machen wird. Ich weiß nicht, wie man die Börse, die Zinsen oder die Konjunktur vorhersagen kann. Und ich habe keine Ahnung, ob die Börse in zwei Jahren höher oder tiefer stehen wird!” – Warren Buffett der erfolgreichste Börseninvestor aller Zeiten, mit einem Vermögen von rund 55 Billionen Dollar.

    Niemand kann die Geschehnisse an der Börse vorhersagen, egal wie sehr man sich bemüht.

    Um an der Börse Erfolg zu haben, braucht man wissenschaftlich erprobte Strategien und fundierte Kenntnisse, über die im ausreichenden Maße die TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen verfügen.

  5. CEO der TRUST-Gruppe - Dr. h. c. Stefan Buchberger sagt:

    "Ein lieber Gruß ist wie ein Licht im Fenster, das uns zeigt, dass da jemand ist, der auf uns wartet und an uns denkt!" – Kartini Diapari-Öngider

    Verehrte BLOG Leserinnen und Leser, seien Sie herzlich gegrüßt!

    Die Redakteure und das TRUST-Team sind immer für Sie da und wir gemeinsam sagen DANKE für Ihre Unterstützung und die vielen Empfehlungen in 2013.

    Ein Jahreswechsel ist eine wunderbare Gelegenheit, neue Standards zu setzen und Quantensprünge vorwärts zu machen. Dabei ist eine Sache, die Liste zu kreieren und eine andere, diese mutig mit Konsequenz umzusetzen.

    Wir alle brauchen den „Extra-Schwung“, uns selbst gegenüber zu verpflichten. Diesen Jahreswechsel wollen wir gemeinsam starten mit einem Geschenk – den „TRUST-Neujahres-Special“. Schreiben Sie einfach eine E-Mail an – info@trust-wi.de

    Wir alle haben Ziele, weil wir nach Erweiterung unseres Horizonts und persönlichem Wachstum streben. Auf dem Weg zu unseren Zielen, sind wir mit den richtigen Werkzeugen effizienter. Sensibilisieren wir unser Bewusstsein für das Wesentliche, wird das Erreichen einfacher, ganz gleich ob in – Finanzen, Gesundheit, Karriere oder in der Beziehung und Freundschaft. Den Erfolgsgarant jetzt mit TRUST in 2014 setzen …

    Wir wünschen den BESTEN START ins neue Jahr 2014 und dass alle Ihre persönlichen Träume Realität werden!

  6. Anja Kester sagt:

    Die Online-Vergleichsportale, die Maklern vor allem in der Kfz-Versicherung immer mehr Geschäft streitig machen, stehen selbst unter Druck. Es herrscht ein Verdrängungswettbewerb. “Die Vergleichsportale sind Treiber und Getriebene zugleich. Es gibt nur wenige Wachstumsimpulse.”, sagt Dr. Hans-Georg Jenssen, geschäftsführender Vorstand des Verbands Deutscher Versicherungsmakler – VDVM.

    Der Preis liegt hoch. Während Makler rund 40 Euro Provision für den Abschluss einer Kfz-Police erhalten, zahlen Versicherer den Portalen zwischen 70 und 100 Euro.

    Ich bevorzuge die unabhängigen Berater der TRUST-Gruppe.

  7. Finanzfachwirtin Dr. h.c. Manuela Lindl sagt:

    Liebe Leser und Leserinnen, Kunden, Mandanten Kollegen, Partner, …

    ein Fest der Freude und der Freundschaft soll das neue Jahr 2014 für uns alle sein. Freundschaft ist das schönste Geschenk, das Menschen sich je machen können.

    Im diesem Sinne -Willkommen im Jahr 2014, im Jahr der Freude und Freundschaft!

    Im Jahr 335 starb am 31. Dezember Papst Silvester I. und wurde zum Patron des Jahreswechsels. Und der Papst Innozenz XII. legte im Jahr 1691 den 1. Januar als Jahresanfang fest. Zuvor fing das Jahr für Christen mal am 25. Dezember, mal am 6. Januar an.

    Auch wenn früher die Veränderungen Jahrhunderte dauerten, finden sie heute im Tagesrhythmus statt und ganz besonders in der Finanz-, Versicherungs- und Immobilienwelt. Und das Gute daran ist, das TRUST-Team ist im europaweiten Verbund mit rund 200 Büros und einigen Tausend Spezialisten aus allen Bereichen immer einige Schritte voraus – innovativ und stark. Auch in 2014 werden alle TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen das für Sie leisten. Für mehr Infos einfach anrufen – 089 – 550 79 600 oder E-Mail schreiben – info@trust-wi.de

    Euch ein frohes neues Jahr und viele Sternstunden!

  8. Yavuz Ay sagt:

    Das Internet hat sich rasend entwickelt. Für jedes Problem, jeden Wunsch und jedes Anliegen findet man eine geeignete Lösung.

    Die Online-Angebote dienen vor allem dazu, Adressen für Berater zu sammeln. Vergleichsportale im Internet geben vor, dass wir mit ein paar Mausklicks die beste Krankenversicherung finden könnten.

    Ich persönlich rate ab von Vergleichsportalen. TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen sind mir lieber.

    • Oliver Wett sagt:

      Herr Ay, guten Abend,

      vor allem wenn es um Geldgeschäfte – Kredite und Geldanlagen – oder um die Frage nach der passenden Versicherung geht, entscheiden sich die Internetnutzer mit wachsender Begeisterung für Vergleichsportale, die ihnen bei der Entscheidung durch das Auflisten von unterschiedlichen Versicherungen, Krediten, Geldanlagen helfen sollen.

      Mein Freund ist ebenfalls Kunde bei der TRUST-Gruppe und ist von deren Beratung begeistert.

  9. Gisela Mayerhofer sagt:

    Vor einiger Zeit habe ich auf RTL gesehen, das man sich auf die klassischen Massenprodukte nicht mehr verlassen kann.

    Ich habe dann im Internet recherchiert und kam auf die BDS-Verbraucherschutz Seite. Nach einem kurzen Gespräch mit Ihnen Herr Dr. Franz J. Herrmann, war klar, ich habe meinen Berater bei der TRUST-Gruppe gefunden.

    Ehrlich gesagt, sie sind einfach unglaublich, ich kann einfach nur WOW sagen!

  10. Veronika Schwert sagt:

    Die private Krankenversicherung wird von vielen Unternehmen angeboten und in so vielen Tarifvarianten, dass es schwierig ist, den Überblick zu behalten. Kunden sind daher oft sehr dankbar, dass ihnen objektive Informationen und Bewertungen zum Beispiel zu privaten Krankenversicherungen gegeben werden.

    Vergleiche sind wichtig und sinnvoll und bei sinnvoller Auswahl kann der Kunde einiges sparen.

    Meine Tarife lasse ich von Frau Lindl vergleichen – sie ist unabhängig und bundesweit mit allen Spezialisten vernetzt.

  11. Frida Trobig sagt:

    Der Erfolg der Portale ist in der großen Auswahl der Versicherungen begründet. In vielen Köpfen spuken noch die Gedanken an “den Ausschließlichkeitsvertreter von Nebenan”. Reine Produktverkäufer, die sich auf nur eine Gesellschaft beschränken müssen.

    Bei mir war es ganz ähnlich, bis ich aufgrund einer Empfehlung zur TRUST-WI kam. Hier stehen einem nicht nur alle Versicherungen, sondern auch alle anderen Produkte der Finanzindustrie zur Auswahl.

  12. Karl Schett sagt:

    Vertrauen ist die Währung der Finanzbranche. Negativ-Presse, die von Banken und Versicherungen ausgeht, belastet dieses besonders.

    http://private-banking.trust-wi.de/2013/02/vertrauen-in-den-euro-und-bank/

    “Wer lässt sich schon gerne über’s Ohr hauen?” – so die Gedanken Vieler. In Deutschland vertraut nicht einmal mehr jeder 3. Bürger der Bank.

  13. Julian Klaus sagt:

    Das Internet ist ein ideales Werkzeug – sie bietet in Millisekunden über 1 Millionen Ergebnisse, um eine preisgünstige Versicherung zu finden. Es gibt diverse Internetseiten, auf denen man alle relevanten Daten in einen Versicherungsrechner eingeben kann. Dieser ermittelt dann den günstigsten Anbieter.

    Die Frage – wie transparent, professionell und ehrlich ist sie? Nicht alle sind unabhängig. Wenn man sich nicht sicher ist, sollte man sich mit einem unabhängigen Berater vor Ort vertraut machen, anstatt weiterhin die Portale zu nutzen.

    • Maria Eberhorn sagt:

      Wer die Gefühle anderer Menschen – positiv – besser versteht, gewinnt!

      Die Kundenbedürfnisse sind in einem stetigen Wandel. Wir stehen vor einer Zukunft, die schneller und überraschender auf uns zukommen wird.

      Für Produkte und Dienstleistungen empfinden die Kunden ebenfalls Sympathie und Antipathie. Es ist wichtig, die Gefühlswelt der Kunden einzubeziehen – und das geht nur über die persönliche Schiene.

  14. Kunigunde Ehlstein sagt:

    Es mag sein, dass Vergleichsrechner bei Strom- oder Gaspreisen sinnvoll sind. Für Anlageentscheidungen sollte man Experten konsultieren.

    Ein Rechner, mit dem Zinssätze verglichen werden können – gibt keine Auskunft über die Produktkorrelation in meinem Portfolio oder erklärt auch nicht das Kleingedruckte.

    Ich bleibe bei meinen Beratern – den TRUST-Financial-Personal-Trainern!

  15. Ulrich Schauer sagt:

    Ein Rechner kann mir sagen, welche Produkte in einer Produktklasse besser/ weniger gut sind. Aber ob eine Produktklasse überhaupt etwas taugt, darüber gibt er keine Informationen.

  16. Sabine Ölse sagt:

    Um Preise zu vergleichen und für sich die günstigsten Tarife zu finden, habe ich immer auf das Internet gekuckt. Was ich gemerkt habe, viele Portale zeigen manche Anbieter nicht an und verschweigen wichtige Details.

    Hier eine Statistik mit den meistgesuchten Vergleichsportalen – Stromanbieter und Versicherungen dominieren bei den Internetanfragen.

    Quelle – Google

  17. Kristin Wech sagt:

    “Was viele nicht wissen – Auf Vergleichsportalen bekommt man nicht immer alle Produkte angeboten, sondern nur die von den Anbietern, mit denen das Vergleichsportal entsprechend einen Vertrag abgeschlossen hat”, sagt Mathias Zunk, Versicherungsexperte beim GDV.

    Der Verbraucher erfährt nicht, wer gerade mit wem kooperiert oder Exklusiverträge geschlossen hat. Ich finde, wenn man einen Financial-Personal-TrainerIn hat, braucht man keine Vergleichsportale.

  18. CEO Dr. Marko Lochner sagt:

    Den GEWINNER-CODE, um vermögend zu werden durch SPAREN, gibt es bei den TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen.

    Ich wollte es am Anfang nicht glauben, heute bin ich eines besseren belehrt worden.

  19. Semra Erdem sagt:

    68 Rechtschutz Tarife wurden von der Zeitschrift ÖkoTest untersucht. Der Fokus wurde auf Familien und Tarife gelegt, die Miet-, Berufs-, Privat- und Verkehrsrechtschutz verbinden.

    Ökotest-Ergebnisse vom Januar 2014 – die degenia, Roland und die Rechtschutz-Union konnten sich als Testsieger durchsetzen.

    Der Test macht deutlich, dass ein Vergleich aktueller Tarife von entscheidender Bedeutung ist, um den idealen Tarif ausfindig zu machen. Nicht nur die Leistungen, auch die Preise der Tarife variieren teilweise enorm. Dank Frau Lindl, meine Vermögensberaterin, stehe ich immer auf der guten Seite.

  20. Nurcan Großkehl sagt:

    Liebe Verbraucher,

    wenn Sie einen “heißen” Anlagetipp erhalten, sollten Sie vorsichtig sein. Viele Unternehmen wurden in den vergangenen Jahren gegründet, um an das Geld von Anlegern zu gelangen – egal ob online oder persönlich.

    Viele dieser Gesellschaften haben überhaupt keine Geschäftstätigkeit. Die TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen kennen sich sehr gut auf dem Markt aus. Über 25 Jahre Erfahrung in den Bereichen – Finanzen, Versicherungen, Immobilien, Investments, …

    Bei Fragen können Sie jederzeit anrufen – 089-550 79 600.

  21. Maria Schenk sagt:

    UNABHÄNGIGE Berater haben beim Thema „Private Altersvorsorge” an Vertrauen gewonnen, so die Ergebnisse der Umfrage „Vorsorge-Monitor 2013″, der von der GfK Marktforschung im Auftrag der Heidelberger Lebensversicherung AG durchgeführt wurde.

    Das Vertrauen in Berater von Banken und Sparkassen ist dagegen gesunken. Ich kann jedem meine Beraterin, Frau Manuela Lindl empfehlen.

    https://www.xing.com/profile/Manuela_Lindl

  22. Simone Schàndt sagt:

    Beraten und aufgeklärt werden möchte ich nur von einem Profi – persönlich. Daß sehr gute Berater am Markt rar sind, zeigt dieser interessante Artikel.

    http://financial-personal-trainer.trust-wi.de/2013/05/gute-finanzberater-sind-rar/

    Die Dienstleistungen der TRUST-Gruppe sind wirklich hoch qualitativ. Hier bleiben Ihnen keine Fragezeichen im Kopf. Ich bin seit 13 Jahren hier Kunde und kann es jedem empfehlen.

  23. Ken Davis sagt:

    Es geht nicht um einzelne Finanzprodukte, einzelne Fondsanlagen oder einzelne Versicherungen, sondern um die richtige Auswahl aus einer ganzen Produktpalette, um ein Gesamtkonzept und Versicherungs- und Vorsorgekonzept, das individuell auf die Bedürfnisse des Kunden abgestimmt ist und die staatliche Zuschüsse berücksichtigt, wie Steuervorteile. Das kann ein Vergleichsrechner nicht.

    Alles auf der Grundlage einer detaillierten Finanzanalyse. Um eine optimale Produktauswahl zu bieten, arbeiten die TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen mit allen bewährten und namhaften Produktpartnern im Bank-, Investment-, Versicherungs-, Immobilien- und Beteiligungsbereich sowie bei Finanzierungsgeschäften zusammen. Ein professionelles Financial-Planning berücksichtigt alles.

  24. Franz J. Herrmann 1. Vorstand von BDS-Verbraucherschutz sagt:

    Sehr geehrte Leserinnen und Leser,

    seit 2005 haben wir gemeinsam mit der TRUST-Gruppe unermüdlich dafür gekämpft, die Rechte aller Lebensversicherungskunden zu stärken und erfolgreich die Gelder einzufordern, die ihnen auch zustehen.

    Im Dezember wurde unsere Mühe mehr als belohnt – der EuGH hat unserer Argumentation stattgegeben und die Jahresfrist im Versicherungsvertragsgesetz alter Fassung für europarechtswidrig erklärt. Auch der allerbeste Vergleich hilft nicht, das Produkt ist unverkäuflich.

    • Dr. h.c. Manuela Lindl - Finanzfachwirtin sagt:

      Verehrter Herr Herrmann,

      liebes BDS-Team, das TRUST-Team mit seinen Partnergesellschaften sagt Ihnen und dem BDS-Verbraucherschutz-Verein – DANKE!

      Dieses Urteil hat große Auswirkungen für die Versicherungsbranche, wie man es der Tagesschau vom 19.12.2013 entnehmen konnte.

      In unserer Konferenz am Donnerstag möchten wir allen Interessenten unter dem Motto "Jahresfrist ade – nutzen Sie unser EuGH-Urteil" gern exklusiv alle Hintergründe und Auswirkungen des Urteils erläutern.

      Aufgrund der zahlreichen Nachfragen sollte man sich sofort anmelden und sich einen der exklusiven Plätze sichern.

      Wir freuen uns für alle unsere Kunden und Mandanten, die jetzt das Versprochene von Ihrer Lebensversicherung auch erhalten!

  25. Ivanaka Pavic sagt:

    Um Preise und Konditionen zu vergleichen, gehen viele lieber ins Internet, und sehen sich nach Vergleichsrechnern um. Angebote an Portalen und Online-Rechnern sind vielfältig. Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft – GDV – rät Verbrauchern zu einem kritischen Umgang mit Vergleichsportalen. Ich hole mir immer erst den Rat von Frau Lindl. Da weiss ich zumindest, dass ich auf der richtigen Seite bin.

  26. Dr. med. Sebastian Graf sagt:

    Liebe Leserinnen und Leser,

    das chinesische Jahr ist dieses Mal unter dem Zeichen des Pferdes. Wild, ungestüm und voller Tatendrang stellt sich das Pferd seinen Aufgaben. Und so nehme ich auch dieses Jahr in Angriff.

    Vertrauen Sie auf Ihr Glück. Sie haben es in der Hand, ob Sie erfolgreich oder erfolglos sind. Gerade am Anfang des Jahres werden die Weichen für das gesamte Jahr gestellt. Stellen Sie also Ihr Herz auf Erfolgskurs ein, dann wird der restliche Teil automatisch folgen. Hören Sie auf Ihre innere Stimme, sie wird Ihnen die richtigen Antworten geben.

    Ich wünsche Euch allen viel Spaß beim Lesen dieser tollen BLOG‘s. Übrigens, ich verlasse mich ausweislich auf die TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen, niemals auf irgendwelche VERGLEICHE.

  27. Reinhold von Bessing - Vorstand von BDS-Verbraucherschutz sagt:

    Wenn Sie sich von der Konkurrenz abheben und neue Patienten und Kunden oder hochqualifizierte Mitarbeiter gewinnen wollen, sollen Sie heute innovative Wege gehen.

    Sie brauchen nicht nur integrierte Lösungen aus den Bereichen EVENT, PRINT und ONLINE, sondern auch einen Partner, der weiß, wie man die Zielgruppe am besten erreicht. BDS-Verbraucherschutz empfiehlt hier die TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen.

    Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung ändern kann. Unsere Spezialisten gestalten dank modernster Medien und Technologien, jahrelanger Erfahrung und interdisziplinärer Kreativität individuelle Lösungen, um Ihre PRAXIS, Unternehmen und Ihre Dienstleistung oder Produkte eindrucksvoll zu präsentieren.

    Alles aus einer Hand und unter einem Dach, mit vielen Spezialisten, Jahrzehnte bewährt, was am Markt kaum erreicht ist.

  28. Dr. med. Axel Ullmann sagt:

    Mit einem eindringlich mahnenden Appell hat sich Chefaufseherin Dr. Elke König an Versicherer und Banken gewandt.

    Die BaFin-Präsidentin sieht vor allem die Unternehmen selbst in der Pflicht und fordert ein weitreichendes Umdenken. Rückbesinnung auf ethische Werte ist unerlässlich.

    “Mit bloßer Regel- und Gesetzestreue – Sie können auch das Modewort ‘Compliance’ verwenden – ist es nicht getan” – erinnerte Dr. König. “Nicht alles, was legal ist, ist auch legitim!” – sagte sie – und gebrauchte damit die gleichen Worte, die auch der neue Deutsche-Bank-Vorstand mit Blick auf den angestoßenen Kulturwandel innerhalb seiner Bank häufig verwendete.

    Frau Dr. König sagte, sie glaube nicht an eine flächendeckende moralische Gleichgültigkeit, nur eine Rückbesinnung auf ethische Werte, die in Teilen des Finanzsektors in den Boom-Zeiten aus der Mode gekommen sind.

    “Orientierung kann der EHRBARE KAUFMANN bieten, der sich nicht nur dem Unternehmen, sondern auch der Gesellschaft gegenüber in der Verantwortung sieht” – so Dr. König.

    “Sein Image mag etwas angestaubt sein, als Vorbild taugt er allemal mehr als Wertpapier-Händler Gordon Gekko!“ – eine Filmfigur aus dem Film – Wall Street.

  29. Stefanie Kenz sagt:

    “Es gibt kaum etwas auf dieser Welt, das nicht irgend jemand ein wenig minderwertiger machen und etwas günstiger verkaufen könnte. Die Menschen, die sich nur am Preis orientieren, werden die gerechte Beute solcher Machenschaften.

    Es ist unklug, zu viel zu bezahlen, es ist noch unkluger, zu wenig zu bezahlen. Wenn man zu viel bezahlt, verliert man etwas Geld, das ist alles. Wenn man zu wenig bezahlt, verliert man manchmal alles, da der gekaufte Gegenstand oder Dienstleistung die ihm zugedachte Aufgabe nicht erfüllen kann.

    Das Gesetz der Wirtschaft verbietet es, für wenig Geld viel Wert zu erhalten. Nimmt man das niedrigste Angebot an, soll man für das Risiko, das man eingeht, etwas hinzurechnen. Wenn man das tut, hat man dann genug Geld, um das Bessere Angebot anzunehmen.” John Ruskin, englischer sozialer Reformer, Schriftsteller, Kunsthistoriker

  30. Angelika Fröschl sagt:

    Immer wieder stehen wir bei jeder Entscheidung vor dem Dilemma, dass Entscheidungen immer zukunftsbezogen sind und somit stets ungewisse Faktoren einwirken. Zum Beispiel bei Immobilien, Aktien, Gold, Rohstoffe, Versicherungen, …

    Viele der Entscheidungen gehen über unseren logischen Denkrahmen hinaus – es gibt kein eindeutiges „richtig“ oder „falsch“. Was nicht mit logischem Denken zu lösen ist, kann nur nach Gefühl – nach bestem Wissen und Gewissen – gelöst werden!

    Durch eine gute Empfehlung haben wir uns – mein Lebenspartner und ich – für die BREITE STREUUNG entschieden. Es ist genial.

    http://financial-personal-trainer.trust-wi.de/2013/02/geld-breit-streuen-sicherheit/

  31. Dr. Martina Dillmann sagt:

    Hallo Freunde,

    Wow … vielen Dank für das geniale Feedback und die vielen Kommentare “Die totale soziale Interaktion”! Hier kann man richtig was lernen.

  32. Reinhold von Bessing - Vorstand von BDS-Verbraucherschutz sagt:

    Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser,

    niemand scheitert über Nacht, ganz gleich ob Privat, Karriere oder Finanzen. Das Scheitern ist das Ergebnis einer Anhäufung von falschem Denken und schlechten Entscheidungen.

    Um es noch einfacher auszudrücken, das Versagen besteht aus nichts weiter als einigen wenigen, sich täglich wiederholenden fehlerbehafteten Entschlüssen.

    Warum um alles in der Welt, sollte jemand etwas falsch beurteilen und dann so dumm sein, das auch noch jeden Tag zu wiederholen?

    Die Antwort lautet – Weil der- oder diejenige der Meinung ist, dass es keine Rolle spielt.

    Genau deswegen empfehlen wir vom BDS-Verbraucherschutz die TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen als den besten Mentor für alle diese Bereiche.

  33. Dr. med. Hannelore Kaiser sagt:

    Meistens bekommen wir Verbraucher keinen vollständigen Marktüberblick auf den Portalen. Das hohe Potential an Kundenkontakten können die Portale bisher nur teilweise ausschöpfen.

    Ihren Vertrag schließen die wechselwilligen Versicherten am häufigsten beim Vertreter und Makler in der Geschäftsstelle ab. Von den Kunden, die eine Versicherung für ein neu erworbenes Fahrzeug wollen, schließt fast jeder zweite seine Police beim Vertreter/Makler ab.

    Hier kommen die Portale nur auf 11 Prozent.

    • Alf Wulf sagt:

      Hallo Frau Dr. Kaiser,

      wir Verbraucher bekommen immer nur ein Scheibchen des Marktes zu sehen, sagte auch Marco Morawetz, Leiter Consulting bei der General Reinsurance AG in Köln.

      Bei manchen können sich Verbraucher hier nur informieren und keinen Vertrag abschließen.

      Das beste ist immer noch Face to Face Beratung von vollkommen unabhängigen Beratern wie bei der TRUST-Gruppe.

  34. Stephanie Hösel sagt:

    “Ein einziger Augenblick kann alles umgestalten.” Christoph Martin Wieland

    Ich lasse meine Verträge, Versicherungen und Investments persönlich von einem TRUST-Financial-Personal-TrainerIn vergleichen. Mit Vergleichsrechnern habe ich keine guten Erfahrungen gemacht. Als Laie ist man nicht in der Lage, selber die immer komplexer werdenden Finanzprodukte zu vergleichen.

  35. Dr. Ludwig Gerke sagt:

    Aus eigener Erfahrung kann ich sagen – Vergleichsrechner bringen nur ein Haufen Ärger.

    Als Leid kann man unzählige Fehler bei den vielen Fragen machen und am Schluss ist das, was man will, gar nicht drin.

    • Renate Ulmann sagt:

      Herr Dr. Gerke,

      Sie haben vollkommen Recht – “Schuster bleib bei deinen Leisten!”

      Mit dem Vergleichsrechner kann man nur die Versicherer und die Betreiber reich machen.

      Und das ist nicht im Sinne unserer Verbraucher. Ich mache das lieber mit Profis von der TRUST-Gruppe.

  36. Prof. Dr. Hannelore Stahl sagt:

    Eine meiner besonderen persönlichen Inspirationsquellen sind die inhaltsreichen Gespräche mit meinem Freund Dr. Stefan Buchberger aus München.

    Heute unterhielten wir uns über die Kernfrage eines Buches, das er aktuell liest, die da lautet „Wie war das möglich, dass ganz normale Männer, gutmütige Familienväter und normalerweise harmlose Durchschnittsmenschen in der letzten Bankenkrise imstande waren, massenhaft sich von Banken an der Nase herumführen zu lassen?

    Da mich diese Fragen schon immer bewegten, habe ich das heute zum Anlass genommen, in diesen Blogs zu recherchieren und bin auf für mich interessante Informationen gestoßen, die mir so bisher nicht bewusst waren.

  37. Psychologin Dr. Hannelore Gruber sagt:

    Unsere heutige Wissenschaft geht davon aus, dass es fünf grundlegende Eigenschaften gibt, die für den persönlichen Erfolg besonders wichtig sind, dann klappt es besser mit der PRAXIS …

    Extraversion – Erfolgreiche Menschen prägt eine stärkere Ausprägung der Extraversion, das heißt, sie sind gesellig und gesprächig. Niedrige Werte dagegen stehen für Zurückhaltung und Einzelgängertum – ist nicht unbedingt erfolgsförderlich.

    Offenheit für Erfahrungen – Dieser Faktor beschreibt, wie wissbegierig, fantasievoll und experimentierfreudig jemand ist. Auch, wie stark er Normen hinterfragt. Der Gegenpol charakterisiert konservativ denkende Menschen, die ihre Emotionen kontrollieren – ebenfalls wenig erfolgsförderlich.

    Neurotizismus – Die erfolglosen Menschen sind im Vergleich zu den Erfolgreichen häufiger verlegen, ängstlich, besorgt und sie reagieren stärker auf Stress.

    Verträglichkeit – Wer in der Lage ist, sich auf andere Menschen einzulassen, kooperativ zu sein, kommt weiter. Niedrige Werte bedeuten – egozentrisch, misstrauisch und im Wettbewerb mit anderen stehen.

    Gewissenhaftigkeit – heißt, organisiertes, zuverlässiges Handeln. Erfolglosere Menschen zeigen meistens Sprunghaftigkeit und weniger Sorgfalt.

    Wer mehr Leistungsbereitschaft von seinen Mitarbeitern möchte, lässt sie von den TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen schulen.

  38. Agnes Bende sagt:

    Online-Angebote im Internet? Mit einem Online-Tool sind Vergleiche zu verschiedenen Produkten und Dienstleistungen der am Markt vorhandenen Anbieter möglich.

    Telefontarife, Stromanbieter oder Zinsen von Finanzprodukten sind stark genutzte Vergleichsrechner – Der Nachteil – sie bildeten nicht immer die Entscheidungskriterien des Suchenden ab. Lieber persönlich und individuell – TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen haben gute Quellen – sie agieren bundesweit.

  39. Viktoria Hemmel sagt:

    Was bei einem Vergleichsrechner zu beachten ist – der Ersteller sollte unabhängig agieren.

    Bei Weiterleitung des ausgewählten Produktanbieters fliesst über eine Verlinkung eine gewisse Provision. Kritisch ist, wenn nur solche Produktanbieter in den Vergleich aufgenommen werden, die dafür zahlen, und dadurch bessere nicht erwähnt werden.

    Wenn man Vergleichsrechner vorzieht, sollte man nicht den erstbesten Vergleichsrechner nutzen, sondern sehen, wer dahinter steht.

  40. Petra Haber sagt:

    Viele Tarifvergleiche sind individuell und erklärungsbedürftig, dass sie nicht aussagekräftig in einem Vergleichsrechner abzubilden sind.

    Zum Beispiel gute Angebote der privaten Krankenversicherung. Ich war und bin immer ein Fan der persönlichen Beratung und Betreuung – vor allem wenn man Berater hat wie die TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen.

  41. Hanna Glücksschmid sagt:

    Eine private Alters-Vorsorge ist demnach sehr bedeutend, wenn man seine Pension in vollen Zügen genießen möchte.

    Herr Dr. Buchberger hat mich zu dem Thema sehr gut beraten. Die Beratung kann ich Ihnen ans Herz legen.

    Hier können Sie etwas über die TRUST-Gruppe lesen

    http://financial-personal-trainer.trust-wi.de/2013/05/gute-finanzberater-sind-rar/

    http://financial-personal-trainer.trust-wi.de/2013/03/fortschrittlichstes-beratungssystem-teil-1/

  42. Sibel Akca sagt:

    Bei den Vertretern, Bankern sowie abhängigen Finanzdienstleistern gilt – "den Kunden so lange über den Tisch zu ziehen, bis er die Reibungswärme als Nestwärme versteht", berichtet ein Vertreter des Berufsstandes.

    Ein erfolgreicher Fondsvermittler sagt – "Ein Verkaufsgespräch ist wie Kampfsport. Wenn man häufig verliert – keinen Abschluss erreicht – macht es keinen Spaß mehr. Ohne Abschluss ist man ein Nichts".

    Damit Sie kein "Opfer" dieser Gruppe werden, wählen Sie einen unabhängigen BeraterIn. Ich kann Ihnen meine Beraterin empfehlen – Manuela Lindl – manuela.lindl@trust-wi.de

  43. Dr. med. Axel Ullmann sagt:

    Stellen Sie sich vor – 89,1 Millionen Lebensversicherungen gibt es hierzulande – mehr Verträge als Einwohner. Und da sollte sich einer auskennen? Man selbst? Die Vergleichsrechner?

    Zum Schluss sind es die Kunden, denen die Rechnung präsentiert wird. Seit 2005 ist der Bestand an Lebensversicherungspolicen unter die 90-Millionen-Marke abgerutscht. Vor acht, neun Jahren gab es mehr als 94 Millionen Verträge – Wahnsinn.

    Übrigens, regelmässige Updates und Ergänzungen machen den Premium7 so erfolgreich. Gut, dass ich hier investiert bin.

    http://financial-personal-trainer.trust-wi.de/2012/06/premium7-das-multitalent/

  44. Dr. dent. Richard Schneider sagt:

    Hallo liebe Kolleginnen und Kollegen,

    haben Sie alle Ihre Ziele erreicht, das was Ihnen wirklich wichtig ist?

    Manchmal tun wir so, als hätten wir mehrere Leben, nur wir haben das eine. Meist verschieben wir Dinge, die uns wichtig sind. Wir schieben sie Tage, Wochen, Monate, Jahre, manchmal ein ganzes Leben lang vor uns her.

    Woran liegt das? Und vor allem, wie können wir das verbessern? Unser Energielevel erhöhen und das bedeutet, die Qualität unserer Worte und den Einsatz unseres Körpers 
zu erhöhen. Und die besten Mentoren dafür sind die TRUST-Experten.

  45. Dirk Hansen sagt:

    Wir Menschen haben in unserer hektischen, schnell getakteten Welt das Gefühl zu wenig Zeit zu haben.

    Am Ende des Tages haben wir oft nur einen Bruchteil von dem erreicht, was wir uns vorgenommen haben. Und was wir nicht geschafft haben, das schafft uns.

    Optimales Zeit-Management bedeutet, die eigene Zeit und Arbeit zu beherrschen, anstatt sich von ihnen beherrschen zu lassen.

    Schluss mit überfüllten Terminkalendern, Dauerstress und endlos langen To-do-Listen. Mithilfe der TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen lernt man, souveräner und gelassener mit “rasenden Uhren” und drängenden Aufgaben umzugehen.

    Sie machen alles mit GELD, und wie man es – VERDIENT! VERMEHRT! BEHÄLT!

  46. Monika Bähr sagt:

    Am einfachsten ist es bei Elektrogeräten – A++ steht für besonders sparsame Geräte, D für schlechte Energieeffizienz.

    Niels Nauhauser von der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg in Stuttgart erklärt –
“Anhand dieser Label können Verbraucher schnell erkennen, welche Produkte im Verbrauch günstig sind, also wenig Kosten verursachen. Bei Finanzprodukten ist das leider nicht so leicht.” Vergleichsrechner helfen einem nicht wirklich.

    Hier sollten Verbraucher genau hinschauen oder hinschauen lassen. Financial-Personal-Trainerin der TRUST, Frau Lindl, überprüft meine Verträge.

  47. Meryem Shafi sagt:

    Sie gehen in einen Supermarkt rein, befragen Verkäufer, wählen Produkte aus und gehen zur Kasse. Geht es um einen Fernseher oder Kühlschrank, wird zuerst über die Vor- und Nachteile des Kaufs im Internet diskutiert, Testberichte recherchiert und Preise verglichen.

    Und die bestehenden Verträge – Versicherungen, Investments, …? Liegen im Schrank und verstauben. Da wundert man sich später, warum das “gesparte” Geld plötzlich weg ist. Auch diese brauchen immer wieder ein Update. Um langfristig Vermögen aufzubauen, sind diese Updates ein Pflicht. Auch wenn ich es vergesse, TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen denken mit.

  48. Veronika Magstl sagt:

    Die Antwort ist einfach – Nein! Ich habe selbst die Erfahrung machen müssen, ehe ich es geglaubt hatte.


    Mehr als 200 Euro habe ich nach Prüfung der TRUST zu viel bezahlt – jeden Monat.

  49. Xaver S. Tron sagt:

    UNABHÄNGIGKEIT – das Wort macht einem schon glücklich. Und noch mehr, wenn man einen unabhängigen Berater hat – wie die TRUST-Financial-Personal-TrainerIn, der für keinen bestimmten Anbieter arbeitet.

    Ganz im Gegenteil, er kann viele Anbieter – Banken, Versicherungen, Bausparkassen, Fondsgesellschaften … – empfehlen und vermitteln.

    http://financial-personal-trainer.trust-wi.de/2013/03/fortschrittlichstes-beratungssystem-teil-1/

    Sie sind um ein Vielfaches besser als die Vergleichsrechner im Internet.

  50. Anika Wöhle sagt:

    Was unterscheidet eine gute von einer weniger guten Beratung in Finanzfragen? Warum sollte ich die TRUST-Financial-Personal-Trainerin wählen?

    Eine Dame gab mir zur Antwort – “Die TRUST-Gruppe sucht die optimalsten, passendsten Produkte für seine Kunden und nicht Kunden für seine Produkte, wie es bei den Meisten der Fall ist”.

  51. Lena Stölzle sagt:

    Ja es gibt viel gute aber auch schlechte Vergleichsrechner, dennoch benutze selbst ich bei manchen Dingen diesen. Jedoch ist es sehr oft so, dass diese Vergleichsrechner Sachen vergessen bzw. Haken haben.

    Zum Beispiel bei den Hotelvergleichsrechnern sind viele „Haken“ dabei. Auch wenn es auf den ersten Blick billig scheint ist es schlussendlich doch genauso wie über ein Reisebüro.

  52. Heinz Schlieder sagt:

    Es gibt jeden Tag viele Gelegenheiten, um sich zu bedanken. Vor allem, wenn jemand einem besonders behilflich war.

    Danke für Ihre wertvollen Tipps in den Blogs und Ratschläge, verehrte Blog-Redakteure.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Sie können folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>