KONFUZIUS – die MAGIE 2500 JAHRE ALTE WEISHEITEN – AKTUELLER DENN JE!

Am 11. Juni 2015, in Magazine, von Prof. Dr. Dr. h.c. Franz J. Herrmann

Das zentrale Thema seiner Lehren war die menschliche Ordnung, die seiner Meinung nach durch Achtung vor anderen Menschen und Ahnenverehrung erreichbar ist. Als Ideal galt Konfuzius der „Edle“, ein moralisch einwandfreier Mensch. Edel kann der Mensch sein, wenn er sich in Harmonie mit dem ganzen befindet – „Den Angelpunkt zu finden, der unser tugendhaftes Wesen mit der allumfassenden Ordnung, der zentralen Harmonie vereint“ – sah Konfuzius als das höchste menschliche Ziel an. „Harmonie und Mitte, Gleichmut und Gleichgewicht“ – galten ihm als erstrebenswert. Den Weg hierzu sah Konfuzius vor allem in der Bildung.

 

FRAUEN beraten FRAUEN – jetzt Kontakt aufnehmen!.



Urs Meier, Fifa-Schiedsrichterlegende und Fernsehkommentator im Gespräch mit Frau Dr. h.c. Manuela Lindl über sein Buch "Du bist die Entscheidung – schnell und entschlossen handeln"
.

Konfuzius Zitate sind heute so aktuell wie vor 2500 Jahren!

„Ruhm liegt nicht darin, niemals zu fallen, sondern jedes mal wieder aufzustehen, wenn wir gescheitert sind!“
„Wer kleine Widrigkeiten nicht erträgt, verdirbt sich damit große Pläne!“
„Schöne Worte und schmeichlerisches Gehabe gehen selten mit wahrer Tugend einher!“
„Der edle Mensch ist festen Sinnes, eigensinnig ist er nicht!“
„Das Entscheidende am Wissen ist, dass man es beherzigt und anwendet!“
„Einen Fehler machen und sich nicht bessern – Das erst heißt Fehler!“
„Der Weg ist das Ziel. Wenn das Ziel fern ist, ist der Weg lang!“
„Zu wissen, was man weiß, und zu wissen, was man tut, das ist wahres Wissen!“
„Wohin du auch gehst, geh mit deinem ganzen Herzen!“
„Es ist besser, ein einziges kleines Licht anzuzünden, als die Dunkelheit zu verfluchen!“
„Wenn im Staate Ordnung herrscht, ist es eine Schande, ein armer und gewöhnlicher Mensch zu sein. Wenn im Staate Verwirrung herrscht, so ist es eine Schande, reich und Beamter zu sein!“
„Der Weise hat in seiner Einstellung zur Welt weder Vorlieben noch Vorurteile. Er ist auf der Seite des Rechts!“
„Wenn die Begriffe sich verwirren, ist die Welt in Unordnung!“
„Es ist sehr gefährlich einen Abgrund in zwei Sätzen zu überspringen!“
„Wissen sollte man durch Weisheit ersetzen, dadurch wird Sorge schwinden. Alles nur mit dem Verstand zu erfassen wollen, wird Weisheit vertreiben!“
„Vergiss Kränkungen, nur Freundlichkeiten vergiss nie!“
„Der Mensch hat drei Wege, klug zu handeln. Erstens durch Nachdenken – Das ist der edelste. Zweitens durch Nachahmen – Das ist der leichteste. Drittens durch Erfahrung – Das ist der bitterste!“
„Wer einen Fehler macht und ihn nicht korrigiert, begeht einen zweiten!“
„Dummheit ist nicht – wenig wissen, auch nicht – wenig wissen wollen, Dummheit ist – glauben, genug zu wissen!“
„Nur wer mit dem Strom schwimmt, wird das Meer erreichen!“
„Ein Mensch mit starkem Charakter und moralischen Grundsätzen wird nie versuchen, seine eigene Haut auf Kosten seiner Grundsätze zu retten. Eher würde er sein Leben opfern, als seine Überzeugungen!“
Der Menschen Fehler entsprechen jeweils der Gemeinschaft, der sie angehören. Aus der Betrachtung ihrer Fehler wird ihre Menschlichkeit erkennbar!“
„Wer unsere Träume stiehlt, gibt uns den Tod!“
„Ich höre und vergesse, ich sehe und behalte, ich handle und verstehe!“
„Wenn du die Absicht hast, dich zu erneuern, tu es jeden Tag!“
„Wo alle verurteilen, muss man prüfen und wo alle loben, auch!“
„Am Baum der guten Vorsätze gibt es viele Blüten, aber wenig Früchte!“
„Wenn der Mensch nicht über das nachdenkt, was in ferner Zukunft liegt, wird er das schon in naher Zukunft bereuen!“
„Bildung ist jenseits aller Standesunterschiede!“
„Fordere viel von dir selbst und erwarte wenig von anderen. So wird dir viel Ärger erspart bleiben!“
„Lernen, ohne zu denken, ist eitel, denken, ohne zu lernen, ist gefährlich!“
„Nimm dir nicht den zum Freunde, der dir nicht ebenbürtig ist!“
„Zufriedenheit bringt auch in der Armut Glück. Unzufriedenheit ist Armut, auch im Glück!“
„Bewältige eine Schwierigkeit und du hältst einhundert andere von dir fern!“
„Die Liebe ist das Gewürz des Lebens, sie kann es versüßen, sie kann es auch versalzen!“
„Ein vornehmer Mensch tadelt sich selbst, ein gewöhnlicher die anderen!“
„Wenn Wörter ihre Bedeutung verlieren, verlieren Menschen ihre Freiheit!“
„Laute Freunde sind oft leise Feinde!“
„Über das Ziel hinausschießen ist eben so schlimm, wie nicht ans Ziel kommen!“
„Lasse nichts Böses in deinen Gedanken sein!“
„Der Anführer eines großen Heeres kann besiegt werden; den festen Entschluss eines Einzigen kannst Du nicht wankend machen!“
„Der sittliche Mensch liebt seine Seele, der gewöhnliche sein Eigentum!“
„Wenn die Sprache nicht stimmt, dann ist das, was gesagt wird, nicht das, was gemeint ist!“
„Feingedrechselte Worte und ein wohlgefälliges Gebaren sind selten Zeichen wahrer Menschlichkeit!“
„Essen und Beischlaf sind die beiden großen Begierden des Mannes!“
„Wenn über das Grundsätzliche keine Einigkeit besteht, ist es sinnlos, miteinander Pläne zu schmieden!“
„Hoffe nicht auf Zukünftiges, denke über Vergangenes nach. Wer das Morgen nicht bedenkt, wird Kummer haben, bevor das Heute zu Ende ist!“
„Ein Arzt, der nie selber krank war, ist kein guter Arzt!“
„Erfahrung ist eine Laterne, die an unserem Rücken hängt und immer nur das Stück Weg erhellt, das bereits hinter uns liegt!“
„Die höchste Stufe menschlicher Bildung ist die vollkommene Ausgeglichenheit der Seele und der maßvolle Lebenswandel!“
„Deinen Mitmenschen darfst du vieles verzeihen, dir selber nichts!“
Es schadet einem nicht, wenn einem Unrecht geschieht. Man soll es nur vergessen können!“
„Nur die Weisesten und die Dümmsten können sich nicht ändern!“
„Arm sein und nicht murren ist schwer. Reich sein und nicht hochmütig werden, ist im Vergleich damit leicht!“
„Nicht, dass man dich nicht kennt, sei deine Sorge, sorge dafür, dass du des Kennens wert bist!“
„Der Weise sucht, was in ihm selber ist, der Tor, was außerhalb!“
„Lernen, ohne nachzudenken, ist verlorene Zeit; nachzudenken ohne zu lernen ist Leiden!“
„Man kann dem Volk Gehorsam befehlen, nur kein Wissen!“
„Der wahrhaft Edle predigt nicht, was er tut, bevor er nicht getan hat, was er predigt!“
„Es ist keine Ehre, von einem Narren gelobt zu werden!“
„Glatte Worte und schmeichelnde Mienen vereinen sich selten mit einem anständigen Charakter!“
„Beim Lehren gibt es keine Standesunterschiede!“
„Diplomatische Gewandtheit und konventionelles Wesen sind unvereinbar mit wirklicher Güte des Charakters!“
„Wenn man in den Grundsätzen nicht übereinstimmt, kann man einander keine Ratschläge geben!“
„Der Edle bleibt fest in der Not. Wenn der Gemeine in Not kommt, so wird er trotzig!“
„Ist man im Kleinen nicht nachsichtig, so stört man große Pläne!“
„Worte reichen nicht hinunter in diese letzten Gründe, nur eine intuitive Erleuchtung hilft zum Verständnis!“
„Der Edle ist ruhig und gelassen, der Gemeine ist immer in Sorgen und Aufregung."
„Manche Menschen wittern überall Betrug und wappnen sich immer gegen das Misstrauen, das ihnen andere entgegenbringen. Sie halten sich für besonders klug, weil sie die Schliche der Menschen kennen. Dieser beständige Argwohn verträgt sich nicht mit einem großen Geist!“
„Der Glaube ist für das Vorankommen des Menschen so unumgänglich erforderlich wie die Zugvorrichtung für den Wagen!“
„Nicht das soll einen bekümmern, dass man nicht bekannt ist, sondern danach muss man trachten, dass man würdig werde, bekannt zu werden!“
„Die Vorbedingung für alles wirkliche Wissen ist ein präzises Unterscheidungsvermögen für die Grenze zwischen dem, was man wirklich weiß, und dem, was man bloß meint!“
„Was ein Mensch aus seinen Anlagen macht, ob er sie allseitig entwickelt oder brach liegen und verkümmern lässt, das gibt die entscheidenden Unterschiede zwischen den Menschen!“
„Wir verstehen das Leben nicht – Wie sollen wir dann das Wesen des Todes erfassen?“
„Ein edler Mensch beurteilt niemanden nur nach seinen Worten. In einer kultivierten Welt blühen Taten, in einer unkultivierten Welt Worte!“
„Es gibt niemanden, der nicht isst und trinkt, allerdings nur wenige, die den Geschmack zu schätzen wissen!“
„An einem edlen Pferd schätzt man nicht seine Kraft, sondern seinen Charakter!“
„Der Mensch lebt ohne Offenheit. Ohne sie lebt er von glücklichen Zufällen und Ausweichen!“
„Die Menschen stolpern nicht über Berge, sondern über Maulwurfshügel!“
„In allem nur dem Vorteil nachgehen bringt viel Ärger!“
„In allen Dingen hängt der Erfolg von den Vorbereitungen ab!“
„Ist man in kleinen Dingen nicht geduldig, bringt man die großen Vorhaben zum Scheitern!“
Menschenliebe ist das Wesen der Sinnlichkeit, Menschenkenntnis das Wesen der Weisheit!“
„Tu nicht anderen, was du willst, das sie dir antun!“
„Von Natur aus sind die Menschen fast gleich, erst die Gewohnheiten entfernen sie voneinander!“
„Wahrlich, täglich erneuere dich!“
„Wenn du einen Würdigen siehst, dann trachte ihm nachzueifern. Wenn du einen Unwürdigen siehst, dann prüfe dich in deinem Innern!“
„Wer das Ziel kennt, kann entscheiden. Wer entscheidet, findet Ruhe. Wer Ruhe findet, ist sicher. Wer sicher ist, kann überlegen. Wer überlegt, kann verbessern!“
„Wer wirklich gütig ist, kann nie unglücklich sein, wer wirklich weise ist, kann nie verwirrt werden, wer wirklich tapfer ist, fürchtet sich nie!“
„Zu sehen, was recht ist, und es gegen seine Einsicht nicht tun, ist Mangel an Mut!“
„Auf der Straße gehört und in der nächsten Gasse schon ausgeplaudert – ein Verschleudern der Moral ist das!“
„Wenn ihr eure Andacht verrichtet, so denkt euch die Gottheit als gegenwärtig!“
„Der edle Mensch ist würdevoll, ohne überheblich zu sein; der niedrig Gesinnte ist überheblich, ohne würdevoll zu sein!“
„Wo es um Bildung geht, darf es nicht Stände geben!“
„Wo Menschlichkeit geboten ist, steh nicht zurück – selbst hinter deinem Lehrer!“
„Nie habe ich einen gesehen, der Tugend mehr ergeben war als der Sinnlichkeit!“
„Am Rausch ist nicht der Wein schuld, sondern der Trinker!“
„Wer Entscheidungen nicht plant, sondern sich erst darum kümmert, wenn die Entscheidung fallen soll, der handelt zu spät!“
„Wer ein unzerstörbares Tor gebaut hat, hat an der Mauer gespart!“
„Sage mir worüber du lachst, und ich sage dir, ob ich dein Freund sein kann!“
„Der Edle verlangt alles von sich selbst, der Primitive stellt nur Forderungen an andere!“
„Alle weltlichen Dinge sind nur ein Traum im Frühling. Betrachte den Tod als Heimkehr!“
„Das Leben an einem Ort ist erst dann schön, wenn die Menschen ein gutes Verhältnis zueinander haben. Wie kann man einen Menschen weise nennen, der sich's aussuchen kann und sich doch nicht dort niederlässt, wo die Menschen gut zueinander sind?“
„Der Edle schämt sich, wenn seine Worte seine Taten übertreffen!“
„Dienst du dem Herrscher, so denke in erster Linie daran, deine Arbeit gewissenhaft auszuführen. Erst in zweiter Linie kommt der Lohn!“
„Es gibt drei Arten von Freuden, die förderlich sind. Sich an Musik und guten Umgangsformen erfreuen, über die Vorzüge anderer reden und sich darüber freuen, viele wertvolle Freunde haben und sich darüber freuen – diese Freuden sind förderlich!“
„Indem der Edle ein Amt übernimmt, tut er, was er soll. Dass er allein die Welt nicht in Ordnung bringen kann, weiß er schon!“
„Ohne Mundwerk, nur mit Schönheit, wird man in der Welt von heute schwerlich bestehen können!“
„Triffst du einen Menschen, mit dem zu reden sich lohnt, und du redest nicht mit ihm, so hast du einen Menschen verfehlt. Triffst du einen Menschen, mit dem zu reden sich nicht lohnt, und du redest mit ihm, so hast du deine Worte vergeudet!“
„Der Weise verfehlt weder einen Menschen, noch vergeudet er seine Worte."
„Wer beim Reden wenig Anlass zum Tadel gibt und im Handeln wenig Anlass zur Reue hat, der kann bestimmt ein öffentliches Amt erhalten!“
„Wer ständig glücklich sein möchte, muss sich oft verändern!“
„Zungenfertige Redner sind fernzuhalten; zungenfertige Redner verführen!“
„Wird man gebraucht, erfüllt man seine Pflicht. Wird man nicht mehr gebraucht, so zieht man sich zurück!“
„Wozu braucht man Zungenfertigkeit? Wer schnell mit dem Wort ist, macht sich oft unbeliebt. Wer nichts von Moral und Sitte weiß, wozu braucht der redegewandt zu sein?“
„Als ich fünfzehn war, war mein ganzer Wille aufs Lernen ausgerichtet. Mit dreißig Jahren stand ich fest. Mit vierzig hatte ich keine Zweifel mehr. Mit fünfzig kannte ich den Willen des Himmels. Als ich sechzig war, hatte ich ein feines Gehör, um das Gute und das Böse, das Wahre und das Falsche herauszuhören. Mit siebzig konnte ich den Wünschen meines Herzens folgen, ohne das Maß zu überschreiten!“
„Das Leben ist ein dorniger Rosenstock und das Glück die Blüte!“
„Der Edle strebt nach Harmonie, nicht nach Gleichheit. Der Gemeine strebt nach Gleichheit, nicht nach Harmonie!“
„Ein Mensch, der standhaft ist, den Entschlossenheit und Einfachheit auszeichnen und der darüber hinaus seine Worte mit Überlegung wählt – der kommt wahrer Moral nahe!“
„Gegenüber einem jüngeren Menschen kann man sich unsicher fühlen. Wie wollen wir denn heute wissen, ob er uns nicht in Zukunft übertreffen wird? Ist jemand inzwischen vierzig, fünfzig Jahre alt geworden und hat sich immer noch keinen Namen gemacht, dann braucht man vor ihm keine Scheu zu haben!“
„Ist man nicht fleißig in der Jugend, wird man im Alter traurig sein!“
„Sage es mir, und ich vergesse es. Zeige es mir, und ich erinnere mich. Lass es mich tun, und ich behalte es!“
„Was du liebst, lass frei. Kommt es zurück, gehört es dir – für immer!“
„Wer in seinen Worten nicht maßvoll ist, von dem ist kaum zu erwarten, dass er handelt, wie er spricht!“
„Bei Trauer bringe man sein ganzes Leid zum Ausdruck, man übertreibe nicht!“
„Das Rechte erkennen und nicht tun ist Mangel an Mut!“

Der Edle wirkt nicht immer gleich – Aus der Ferne erscheint er streng, im Umgang ist er freundlich, in seinen Worten wirkt er fest und entschlossen!“
„Eine Unternehmung ist wie ein Baum voller Affen, alle auf verschiedenen Ästen, auf verschiedenen Höhen. Einige klettern hoch, manche machen Unsinn und manche sitzen untätig rum. Die Affen ganz oben schauen herunter und sehen einen Baum voller lachender Gesichter… Die Affen ganz unten schauen nach oben und sehen nichts als Arschlöcher!“
„Gewöhnlich bekommt dieser Mann den Mund nicht auf. Spricht er aber, dann trifft er ins Schwarze!“
„Nenne keinen weise, ehe er nicht bewiesen hat, dass er eine Sache von wenigstens acht Seiten her beurteilen kann!“
„Sei dir bewusst, was du weißt. Was du hingegen nicht weißt, das gib zu. Das ist das richtige Verhältnis zum Wissen!“
„Wenn die Worte nicht stimmen, dann ist das Gesagte nicht das Gemeinte. Wenn das, was gesagt wird, nicht stimmt, dann stimmen die Werke nicht. Gedeihen die Werke nicht, so verderben Sitten und Künste. Darum achte man darauf, dass die Worte stimmen. Das ist das Wichtigste von allem!“
„Wer Menschen beurteilt, hüte sich vor billigem Tadel und vor billigem Lob!“
„Beobachte, wie er handelt, betrachte seine Motive und untersuche, worin er seine Ruhe findet. Wie könnte ein Mensch dir dann noch etwas verbergen?“
„Das Wasser haftet nicht an den Bergen, die Rache nicht an einem großen Herzen!“
„Der Mensch, der schreit, wird gehört, seine Worte werden vergessen – der ruhige Mensch braucht gar nicht zu reden, seine Taten sprechen für sich selbst!“
„Erkenne das Ewige, und du bist weise!“
„Höre viel, halte dich zurück, wenn dir Zweifel kommen, und wähle im übrigen deine Worte mit Bedacht, dann wird es wenig Tadel geben. Sieh viel, vermeide, was gefährlich ist, und handle im übrigen umsichtig und bedacht, dann wirst du wenig zu bereuen haben!“
„Neun Dinge sind es, auf die der Edle sorgsam achtet – Beim Sehen achtet er auf Klarheit, beim Hören auf Deutlichkeit, in seiner Miene auf Freundlichkeit, im Benehmen achtet er auf Höflichkeit, im Reden auf Ehrlichkeit, im Handeln auf Gewissenhaftigkeit. Wenn ihm Zweifel kommen, fragt er andere. Ist er im Zorn, bedenkt er die Folgen. Angesichts eines persönlichen Vorteils fragt er sich, ob er auch ein Anrecht darauf hat!“
„So, wie ein Volk seine Toten verehrt, so offenbart sich seine Seele vor dir!“
„Wenn sich Wohlstand einstellt, brauche ihn nicht vollständig auf!“
„Wer nicht an die Zukunft denkt, wird bald Sorgen haben!“
„Dem klugen Schützen gleicht der höhere Mensch. Verfehlt dieser sein Ziel, so wendet er sich ab und sucht die Ursache seines Fehlschusses in sich selbst!“
„Die den ganzen Tag mit anderen zusammenhocken, verantwortungslos reden und Dummheiten aushecken – mit solchen Leuten hat man's schwer!“
„Erst handelt er, wie er denkt. Dann spricht er, wie er handelt!“
„Im Altertum lernte man, um sich selbst zu vervollkommnen; heute dagegen lernt man, um anderen gegenüber etwas zu gelten!“
„Nicht mit aller Macht nach raschen Erfolgen streben und nicht nur auf die kleinen Vorteile sehen. Wer nach raschen Erfolgen strebt, kommt nicht zum Ziel. Nur auf die kleinen Vorteile zu sehen hält davon ab, Großes zu vollbringen!“
„Strebe nicht danach, ein Amt zu erlangen, sondern des Amtes würdig zu werden!“
„Wer andere mit Wortgewandtheit übertrumpft, handelt sich damit oft nur Missgunst ein!“
„Wer sich über den Durchschnitt erhebt, mit dem kann man über Großes reden. Dies ist nicht möglich mit einem Menschen, der unter dem Durchschnitt steht!“
„Bevor ihr euch streitet klärt die Begriffe!“
„Glück kommt nie zu zweit. Unglück nie allein!“
„Wer sich seiner Fehler schämt, macht sie zu Verbrechen!“
„Wer die öffentlichen Zustände ändern will, muss bei der Sprache anfangen!“
„Indem man über andere schlecht redet, macht man sich selber nicht besser!“
„Ein Vornehmer schämt sich, wenn seine Worte besser sind als seine Taten!“
„Der Blick auf die kleinen Vorteile macht große Leistungen unmöglich!“ 

So wurde aus Kǒng Fū Zǐ – Konfuzius

Kǒng Zǐ war Namensgeber für die im Westen als Konfuzianismus bekannten Lehren der Schule der Gelehrten. Ein anderer Name, der in der Literatur gefunden werden kann, ist – Kǒng Fū Zǐ, – höflichere Anrede – zu Deutsch -Meister Konfuzius. Die Endung „-us“ hat ihren Ursprung darin, dass seine Texte zuerst von Jesuiten ins Lateinische übertragen wurden. So wurde aus „Kǒng Fū Zǐ“ – „Konfuzius“. Seine Familie Kong besteht weiterhin in gerader Linie und dürfte damit eine der ältesten nachgewiesenen Familien der Welt sein.

Ältester Familienstammbaum der Welt

Ein Nachfahre der 75. Generation lebt heute in Taiwan. Auch eine Familie Kong in Qufu führt ihren Stammbaum auf Konfuzius zurück. Aufgrund des Alters des Familienstammbaums gibt es heute Tausende Familien, die ihr Geschlecht direkt auf Kong zurückführen können. Am tempelartigen Anwesen von Kǒng Zǐ hat die Familie einen eigenen Friedhof, auf dem noch heute Angehörige beerdigt werden, die nachweislich der Familie Kong angehören. Konfuzius was übersetzt „Lehrmeister Kong“ heißt, lebte der Wahrscheinlichkeit nach von 551 – 479 vor Christus als chinesischer Philosoph, zur Zeit der Östlichen Zhou-Dynastie. Wurde unter dem Namen Kong Qiu – in der Stadt Qufu im chinesischen Staat Lu, der heutigen Provinz Shandong, geboren, wo er auch starb.

Expertenempfehlung von Verbraucherschutz-VDS e.V.

"Sich kleine Ziele setzen. Sie erreichen. Sich neue, etwas größere Ziele setzen. Sie erreichen. So funktioniert Erfolg!“ – Dale Carnegie.
In der Business- und Finanzenwelt bedeutet das – Höhere Qualität, bessere Transparenz und mehr Sicherheit. Alle reden von finanzieller Unabhängigkeit, passiven Einkommen aus Geldanlagen und Mieten, Erfolg im Job, nur die wenigsten haben es! Ohne Ziele und Finanzplanung erreicht man gar nichts! Schreiben Sie jetzt eine E-Mail – info@trust-wi.de – Wahlweise rufen Sie an oder schreiben eine SMS oder Whats-App Nachricht – 0177 – 555 4 555. Die Mehrheit hat es schon getan!

 Jetzt von Frau zu Frau kommentieren!
Welches Konfuzius-Zitat passt am besten zu Ihnen?
Welche Weisheiten sind in Ihrem Leben aktuell?
Sind Sie zielsicher?

.
Andere Blog-LeserInnen haben sich auch für diese Artikel interessiert …

 Frau dominiert Mann?

 Frauen- Die große Feminisierung!
 Demographischer Wandel – Frauen stärker betroffen!
 Die reichsten Frauen der Welt 2014 – Teil 1

.
.

Jetzt neue CHANCEN erkennen und die TRUST-Financial-Personal-Trainerinnen© Vorträge BESUCHEN!
.
                             J E T Z T - V O R T R A G - B E S U C H E N
.
Hinweis

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die TRUST-WI GmbH und "derWissenschaftliche Frauen-Blog" übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Autor des Blogs werden
Sie haben Ambitionen, einen Gastartikel auf "derWissenschaftliche Frauen-Blog" zu veröffentlichen? Dann eine kurze Vorstellung und Artikelidee an [ info@trust-wi.de ] senden.

.
Artikel an FREUNDE und KOLLEGEN   J E T Z T - E M P F E H L E N
.

 

Damit Sie keine Neuigkeiten mehr verpassen Folgen sie uns auf:
 

63 Anmerkungen für KONFUZIUS – die MAGIE 2500 JAHRE ALTE WEISHEITEN – AKTUELLER DENN JE!

  1. Dr. Gabi Clars sagt:

    Während in Europa am 31. Januar viele Neujahrsvorsätze bereits sprichwörtlicher Schnee von gestern sind, begrüßen Chinesen weltweit das neue Jahr mit dem traditionellen Frühlingsfest, genau an diesem Tag.

    Und vielleicht nehmen sich viele die 2500 Jahre alten Weisheiten ihres großen Gelehrten Konfuzius als Neujahrsvorsatz zu Herzen.

  2. Franz J. Herrmann - 1. Vorstand von Verbraucherschutz-VDS e.V. sagt:

    Am leichtesten tun sich Menschen, die nur wenig Fremdbestimmung in ihrem Leben ertragen müssen.

    Deshalb sind Unternehmer und Selbstständige auch weniger burnoutgefährdet, obwohl sie deutlich längere Arbeitszeiten verzeichnen.

    Diese Erkenntnis wird bereits Konfuzius zugeschrieben, der gesagt hat – „Such dir eine Arbeit, die du gerne tust. Dann brauchst Du keinen Tag in deinem Leben mehr zu arbeiten!“

    • Viola von Greifenstein sagt:

      Liebe Herr Prof. Herrmann,

      diesen Angelpunkt, „Harmonie und Mitte, Gleichmut und Gleichgewicht“, sah Konfuzius als das höchste menschliche Ziel an.

  3. Dr. Diana Engel sagt:

    Guten Morgen zusammen!

    Konfuzius ging es in erster Linie um die Harmonie, die eine bedeutende Rolle in seiner Weltanschauung spielt. In der Harmonie ist erst die Entfaltung des Ichs möglich.

    Er sagte – „Den Angelpunkt zu finden, der unser sittliches Wesen mit der allumfassenden Ordnung, der zentralen Harmonie vereint!“

  4. Eva-Katherina Buchberger sagt:

    Liebe Leserinnen und Leser,

    wir die Redaktion von TRUST-Blogs wünschen Ihnen viel Vergnügen bei der Lektüre unserer Wissenschaftlichen-Studien und Aufklärungsartikel.

    In diesem Sinne ein schönes Wochenende.

  5. Prof. Dr. Lene Mayer-Skumann sagt:

    Konfuzius stellte ethische Werte und Normen in den Mittelpunkt seiner Betrachtungen und machte die Vernachlässigung der Ethik für die Wirren seiner Zeit verantwortlich. Konfuzius erstrebte die Wiederherstellung einer auf gegenseitiger Achtung und Menschenliebe fußenden Gesellschaftsordnung.

    Zentrale Figur seines Denkens war der “Edle”, ein ethisch moralisch einwandfreier Mensch. Um die Menschen zu belehren, gründete Konfuzius eine Schule für Philosophie. Er veröffentlichte inzwischen zu Klassikern gewordene Bücher, in denen Erfahrungen und Dokumente der Frühzeit, Leben, Sitten beschrieben werden.

    Das bekannteste Buch ist “Lun-Yü” – “Gespräche”, eine Sammlung von Aussprüchen. Werte wie “Menschlichkeit”, “Güte” und “Sinn für Moral” bilden nach wie vor den immer wieder diskutierten Kern seiner Lehre.

    Er leitete daraus das Gebot der “Shu” – Duldsamkeit und Toleranz – ab. Konfuzius forderte – “Tue anderen nicht an, was du nicht wünschtest, dass man es dir antue!”

    Das und mehr lernt man in den TRUST-Gruppe-Vorträgen!

  6. Nina Bauer sagt:

    … Immer wieder spannend …

  7. Chief Financial Officer Dr. h.c. Manuela Lindl - TRUST-Gruppe sagt:

    Sehr geehrte LeserInnen, liebe TRUST-Gruppe Interessierte!

    Wir können Ihr Vertrauen nicht kaufen. Wir sagen DANKE, wenn Sie uns die Chance geben, es uns zu verdienen.

    Wir wünschen einen sonnigen Frühling und viel Spaß bei der Lektüre der wissenschaftlichen TRUST-Blogs.

  8. Regina Müller sagt:

    Der Meister sprach niemals über Zauberkräfte und widernatürliche Dämonen.

  9. Psychologin Dr. Hannelore Gruber sagt:

    Spirituelles Leben ist kein Spiel!

    Alles was wir tun oder nicht tun hat eine Auswirkung auf unsere Umgebung und auch auf uns selbst!

  10. Elisabeth von Pritzel sagt:

    Harmonie und Mitte. Anmut und Gleichgewicht.

    Den Weg zu diesen erstrebenswerten Idealen sah Konfuzius vor allem in der Bildung – „Lernen und es von Zeit zu Zeit wiederholen, ist das nicht auch eine Freude?“

    In einer TRUST-Gruppe-Suite zu tagen, wird auch für Sie eine wahre Freude sein. In diesem hellen, freundlichen und ganz im asiatischen Stil eingerichteten Raum gewinnen Sie neue schöpferische Kraft und kommen Konfuzius‘ Idealen schneller ein großes Stück näher.

  11. Global Economic Forecasting Institute Zürich sagt:

    Econ-Cast Business Monitor – Globale Wirtschaftsstudie ausschließlich mit erfolgreichen Unternehmern und Vorständen in Deutschland und 62 weiteren Ländern.

    Sehr geehrter Herr Dr. h.c. Buchberger,

    das Europäische Wirtschaftsforschungs-Institut in Zürich ist auf die Erforschung von Wirtschafts- und Finanzthemen spezialisiert.

    Der Econ-Cast Business Monitor misst die Einschätzungen und Erwartungen von Unternehmern und Vorständen deutscher Unternehmen an ihre Geschäftsentwicklung und an den Wirtschaftsstandort Deutschland.

    Wir heben uns von anderen Wirtschaftsstudien ab, da wir ausschließlich Unternehmer und Vorstände, also die wirtschaftlich Verantwortlichen und betroffenen Entscheider ansprechen.

    Wir laden Sie, Herr Dr. h.c. Buchberger, zur Teilnahme an der Studie ein.

    Mit freundlichen Grüßen aus Zürich,
    Global Economic Forecasting Institute

  12. Dr. Sieglinde Schneider sagt:

    Zu den wichtigsten Tugenden zählten für Konfuzius die Einordnung und Unterordnung der Menschen in die von ihm ebenfalls beschriebenen fünf Beziehungen …

    - Der Herrscher, der eine Verantwortung gegenüber seinem Volk hat, das ihm treu ergeben ist.

    - Der Vater, der seinen Sohn liebt, der ihm jedoch den größten Respekt entgegenbringt. In unsere Zeit übertragen, ist damit die Beziehung zwischen Eltern und Kindern gemeint, im alten China hatte man ganz andere Vorstellungen über die Rolle der Mädchen und Frauen.

    - Der Ehemann, der seiner Ehefrau gegenüber gerecht und großzügig ist und dafür Gehorsam erwarten darf.

    - Der Ältere, der dem Jüngeren gegenüber nachsichtig und wohlwollend ist und dafür von ihm anerkannt und respektiert wird.

    - Der Freund, der seinem Freund gegenüber treu und zuverlässig ist und sich ebenfalls auf die Treue und Zuverlässigkeit seines Freundes verlassen kann.

    • Karlotta Wimmer sagt:

      Guten Morgen Frau Dr. Schneider,

      für Konfuzius waren diese fünf Beziehungen die Säulen der Menschlichkeit und des rechten Umgangs miteinander. Außerdem hatte jeder Mensch so einen festen Platz und eine Aufgabe im großen Gesellschaftsgefüge.

      Dazu passen auch die Tugend der Pflichterfüllung, ebenso wie die gegenseitige Toleranz und Aufrichtigkeit.

      Es war eine überschaubare, pyramidenförmige Ordnung, an deren Spitze der Herrscher eines Landes steht. Dieser hat – nach Konfuzius – noch ganz besondere Spielregeln zu beachten. Welche das sind kann man in den Vorträgen der TRUST-Gruppe erfahren.

  13. Dr. Martina Frauke sagt:

    Hallo und Guten Morgen zusammen!

    Und noch eine Tugend erschien Konfuzius von großer Bedeutung: die Einhaltung und Ausübung der alten Riten wie die der Ahnenverehrung oder vorgeschriebene Regeln bei besonderen Familienanlässen wie Geburt, Hochzeit oder Beerdigung.

    “Die Riten waren für Konfuzius wie ein stabiles Gerüst, mit dem die Tugend der Menschlichkeit gehalten und getragen wurde, das ist heute immer noch so!” – Sagen die TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen.

  14. CEO Viktoria Gustafson sagt:

    Diese Anschauung wurde in den späteren Jahrhunderten durch weitere Zeremonien ausgebaut, das Gerüst sozusagen vergrößert.

  15. RAin Julia Tischler sagt:

    Hi, ich finde das kann man nicht oft genug wiederholen. Zusammenfassung der fünf wichtigsten Tugenden des Einzelnen gegenüber seiner Familie, der Gesellschaft und seines Herrschers …

    1. Mitmenschlichkeit
    2. Gerechtigkeit
    3. Aufrichtigkeit und Treue
    4. Weisheit
    5. Riten

    • Sara Gulden sagt:

      Liebe Julia, Danke Dir. Und aus diesen Tugenden ergeben sich drei wesentliche Pflichten …

      1. Rechtschaffenheit
      2. Sittlichkeit
      3. Respekt

  16. Gordana Weiss sagt:

    Die Lehre des Konfuzius, ist einmalig.

  17. Dr. Juliet Wagner sagt:

    Die auf Konfuzius zurückgehende, neben Daoismus und Buddhismus ein­flussreichste philosophische Geisteshaltung in China und Ostasien ist der Konfuzianismus, der in China seit der Han-Dynastie – 206 v. Chr. – 220 n. Chr. – bis zum Ende des Kaisertums im Jahre 1912 verbindliche Staats­doktrin war.

    Der Konfuzianismus versteht sich als Wahrer und Mittler der jahrtausendealten chinesischen Tradition. Rein rationales Philo­sophieren wie in der abendländischen Philosophie ist dem Konfuzian­ismus völlig fremd, er ist praktische, moralische Philosophie.

    Gut gemach Frau Dr. Lindl!

  18. Tina Hinz sagt:

    Unter allen Schülern des Konfuzius hat Mencius, in China das größte Ansehen erlangt. Meng Tse – Mencius ist die lateinisierte Form – lebte von 371 – 289 v. Chr.

    Wie Konfuzius bereiste auch Mencius China für 40 Jahre, um seinen Rat den Herrschern anzubieten.

  19. Lilien Kaiser sagt:

    In seiner Philosophie stand für Konfuzius an erster Stelle die Wohlfahrt des Menschen.

    • Karlotta Wimmer sagt:

      Hallo Lilien,

      seine gesamte Lehre war im Wesentlichen eine Sammlung von Verhaltensgrundsätzen und moralischen Vorstellungen, die diesem Ziel dienen sollten.

      Als Grundmotiv des philosophischen Denkens des Konfuzius stand das Streben nach Harmonie, die – „Goldene Mitte“.

  20. Familie Hauser sagt:

    Lieber Herr Dr. Buchberger, verehrte Frau Dr. Lindl!

    Wir möchten Sie herzlichst zum PBI World Tennis Camp von 21. – 24. September 2015 einladen.

    Familie Hauser, das gesamte PBI-Team und alle Stanglwirt-Mitarbeiter würden sich sehr über Ihren Besuch freuen.

  21. CEO der TRUST-Gruppe - Dr. h.c. Stefan Buchberger sagt:

    Kurz vor dem Wochenende noch einmal Stefan Buchberger hier!

    Im 18. Jahrhundert verbreitete sich die chinesische Philosophie in Europa. Diderot, Voltaire und Goethe studierten die chinesischen Weltan­schau­ung­en – vor allem Lao Tse und Konfuzius – Sie schätzten sie sehr hoch ein.

    Voltaire bemerkte – „Man muß nicht auf das Verdienst der Chinesen ver­sessen sein, um anzuerkennen, daß die Errichtung ihres Reiches in Wahr­heit die vorzüglichste ist, welche die Welt je gesehen hat.“

    Besuchen Sie jetzt die Karriere Vorträge der TRUST-Gruppe – Die meisten haben es schon getan!

    • Darko Ivandic sagt:

      Lieber Herr Dr. Buchberger,

      Leibniz war der erste bedeutende europäische Philosoph, der sich mit der chinesischen Philosophie ernsthaft auseinandergesetzt hat. Er versuchte einen kulturellen Austausch zwischen China und Europa zu initiieren.

      Dabei verglich er die geistige und moralische Verfassung Chinas mit der Europas.

  22. Dr. med. Laura Goldfuss sagt:

    Die Weltan­schauung des Konfuzius sah den Menschen nicht nur in einem Naturzu­sammenhang, sondern immer auch in den von Familie, Gesell­schaft und Staat.

    Somit war seine Philo­sophie auch gleichzeitig Politik und Sozial­theorie.

  23. Paul von Humboldt sagt:

    Wie Konfuzius sprach sich auch Mencius auf politischem Gebiet für eine Ablehnung des Krieges und der Prunksucht sowie die Verschwendung öffentlicher Mittel aus.

    Was ihn von Konfuzius unterschied, war die Ansicht über das Verhältnis von Bevölkerung und Herrscher.

    Auch er zog die Monarchie einer demokratischen Staatsform vor, denn in einer Demokratie musste jeder einzelne Mensch erzogen werden, in der Monarchie brauchte man nur den Fürsten zu erziehen, um einen guten Zustand des Gemein­wesens herzustellen.

  24. Sieglinde Biberger sagt:

    Unglaublich! Wow!

  25. Waldtraut Himmel sagt:

    MoinMoin nach München!

    … Schließen Sie sich jetzt den Besten an! TRUST-GruppeTrainer sind die besten!

  26. Dr. Reiner Stattinger sagt:

    Liebe Kunden, Partner und Freunde der TRUST-Gruppe,

    wie inhaltsreich – da wird man nachdenklich. Toll, wie breit dieser TRUST-Blog angelegt ist.

    Spannend auch die eingeschobenen Fragen. Danke!

    • CEO Maria Stadler sagt:

      Hallo!

      … ja das ist in der Tat so, die TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen, katapultieren jeden, der das selber will, vom FINANZ-ANANLPHABETEN zum FINANZEN-VERSTEHER!

      Und obendrauf legen sie ein Karrierepotenzial, das es so kein zweites Mal gibt!

  27. Lawrence D. Rosen sagt:

    Sehr guter Beitrag.

  28. Dr. med. Jürgen Gerdes sagt:

    Danke für die wundervollen Zitate, weil nur solche Worte etwas verändern können!

  29. Ken Gilbert sagt:

    Dass in den Köpfen der Menschen zunächst Ordnung existierte, erforderte laut Konfuzius vor allem, dass die Dinge bei ihren einfachen und richtigen Namen genannt wurden.

    Für Frieden, Rechtschaffenheit und Wohlfahrt war nichts so verderblich wie Verwirrung der Namen und Begriffe. Von ent­scheidendem Wert für die Erhaltung und Stärkung von Staat und Ge­sellschaft war die Erziehung.

  30. Dr. dent. Melanie Kreis sagt:

    Liebe Frau Dr. Lindl,

    erstmal vielen Dank! Entsprechend dem auf den Menschen bezogenen Charakter des konfu­zianischen Denkens war das Ideal nicht der weltabgewandte asketische Mensch, sondern der weltoffenen menschenkundige Intellektuelle, der die Lehre von Maß und Mitte befolgte.

    Fortdauernde Selbsterziehung, sitt­liches Verhalten in allen Angelegenheiten und Aufrichtigkeit im Umgang mit den anderen Menschen zeichneten den idealtypischen Weisen aus. Konfuzius betonte, dass der Besitz einer bestimmten beruflichen Stellung und materielle Güter erlaubt seien, der sittliche Mensch zu jeder Zeit bereit sein musste, sie wegen seiner moralischen Grundsätze aufzu­geben.

  31. Dr. Marren Pott sagt:

    Wir kommunizieren mit Worten, vermitteln Informationen mit der Melodie unserer Stimme und verdeutlichen Argumente mittels Gestik und Mimik. Zu wie viel Prozent beeinflussen uns Wort, Stimme und Körperhaltung?

    Die Antwort wird Sie verblüffen – Nur zu rund 7 Prozent beeinflusst uns das gesprochene Wort. Unsere Stimme wiederum berührt uns zu 38 Prozent. Der Körper, die Körperhaltung, Gestik und Mimik beeinflussen uns tatsächlich zu 55 Prozent.

    Auch Konfuzius hat das bestens verstanden. Und wenn Sie Erfolg haben wollen, besuchen Sie jetzt die hochkarätigen Vorträge der TRUST-Gruppe. Die meisten Leser haben es schon getan.

    • CEO Dagmar P. König sagt:

      Guten Tag, Herr Dr. Pott!

      Wer überzeugen will, wer effektiv und aktiv verkaufen oder führen möchte, der bringt sich in Form …

      - bringen Sie Ihren Körper in einen Spitzenzustand,
      - setzen Sie Ihren Körper ein, verwenden Sie kraftvolle Gesten,
      - stehen Sie aufrecht, frei nach dem Prinzip "Bauch rein – Brust raus",
      - fühlen Sie die Emotionen, den Zustand, in den Sie Ihren Kunden versetzen möchten.

      Ihre Überzeugung soll Sie mit jeder Faser Ihres Körpers zeigen – so werden auch Sie zum Eliteverkäufer und auch Führungskraft. Ich nehme an, dass auch Sie Ihr Wissen von den TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen haben.

  32. DIETRICH SCHRAN sagt:

    Der entscheidende Charakter in der Philosophie des Konfuzius – und zugleich der Grundzug des chinesischen Philosophierens – war die Hin­wendung auf den Menschen und auf das praktische Leben.

    Die Theorie des Konfuzius stellte deshalb auch kein abgeschlossenes und ausgearbeitetes System von Logik, Ethik und Metaphysik dar.

    Konfuzius lehrte seine Schüler nicht allgemeine Regeln des Denkens, sondern versuchte, sie durch Einwirkung zum selbständigen Denken zu bringen.

    Eine aus­ge­bildete Metaphysik hat Konfuzius ebenfalls nicht hinterlassen.

  33. Thomas Gross sagt:

    Das konfuzianische Gedankengut und das daraus entstandene patriarchische Staatssystem hat China und viele andere Bereiche des asiatischen Raums nachhaltig geprägt.

    Auch heute noch lassen sich viele gesellschaftliche Erscheinungen auf die alten Lehren zurückverfolgen.

    • Jean-Françoi Horvat sagt:

      Hallo Herr Gross,

      wer in China unterwegs ist, wird auf zahlreiche Konfuziustempel stossen, die an den grossen Gelehrten von Einst erinnern und seine Lehren aufrechterhalten sollen.

      Auch sein Geburtshaus wird verehrt und von abertausenden Touristen besucht.

  34. Volker Hamele sagt:

    Konfuzius war der bedeutenste Philosoph und Weisheitslehrer Chinas.

  35. Dr. Wilma Haus sagt:

    Es entwickelten sich viele Denkschulen, weswegen diese Epoche auch Zeit der“ Hundert Schulen“ der Philosophie genannt wird.

    Obwohl Konfuzius während der Zeit in der er lebte weniger Erfolg mit seinen Überlegungen hatte, hat sich vor allem seine Schule durchgesetzt.

  36. Doris Wagner sagt:

    Er gründete keine Religion, sondern eine Lebensphilosophie, die geistige Grundlage des alten China – Konfuzius, verehrt als Meister Kong Fu Zi.

    13 Jahre lang erkundete er als wandernder Gelehrter das von Kriegen erschütterte Land. Seine Lehren haben die Gesellschaften nicht nur Chinas, sondern auch Koreas, Japans und Vietnams stark geprägt.

  37. Dr. dent. Olivia Weber sagt:

    Ja Konfuzius war schon ein großer Meister!

    “Die Humanität lieben – diese Verdunkelung führt zur Torheit. Weisheit lieben, ohne das Lernen zu lieben – diese Verdunkelung führt zur Ziellosigkeit. Wahr­haftigkeit lieben, ohne das Lernen zu lieben – diese Verdunkelung führt zur Stur­heit. Die Geradheit lieben, ohne das Lernen zu lieben – diese Verdunkelung führt zur Grobheit. Die Tapferkeit lieben, ohne das Lernen zu lieben – diese Verdunkel­ung führt zur Unordnung. Die Festigkeit lieben, ohne das Lernen zu lieben – diese Verdunkelung führt zu Sonderlichkeit.”

  38. Univ.-Prof. Stefan Krabbe sagt:

    Konfuzius forderte – „Bildung soll allen zugänglich sein. Man darf keine Standesunterschiede machen.“

    Es existierte für Konfuzius ein Unterschied zwischen nutzlosem Wissen und wahrer Bildung.

  39. Immobilien Ökonomin der TRUST-Gruppe – Eugenia Weber sagt:

    Die Ideen von Konfuzius wurden in einem Buch mit dem Titel – “Lunyu” – “Gespräche”, in Form von Dialogen zwischen Konfuzius und seinen Schülern, niedergeschrieben. Das Buch bezieht sich auch auf verschiedenste Bereiche von Bildung und Musik bis zu Reisen und Freundschaft.

    Viele Texte und Zitate aus dem “Lunyu” sind bis heute sehr bekannt und werden sehr oft verwendet.

  40. Maurice Valentino von Annex sagt:

    Schon in jungen Jahren richtete Konfuzius sein Haus als Schule ein und lehrte Geschichte, Dichtkunst und Etikette.

    Im Laufe der Jahrzehnte gingen rund 3 000 junge Männer durch seine Schule und verbreiteten den Ruhm Konfuzius.

    Einige seiner Schüler wurden später ebenfalls große Gelehrte und haben die Lehre Konfuzius weitergeführt, -entwickelt und -verbreitet.

    • Waldtraud Passmann sagt:

      Guten Morgen Herr von Annex,

      die Lehre von Konfuzius wird Konfuzianismus genannt und umfasst sämtliche philosophischen und politischen Vorstellungen in China, die in der Tradition des Denkens von Konfuzius und seinen Schülern stehen.

      Konfuzianismus ist keine Religion sie ist eine philosophische Ethik.

  41. RAin Emmanuelle Heneke sagt:

    Konfuzius sprach hauptsächlich vom Gewöhnlichen und Normalen und nicht vom Ungewöhnlichen oder Außerordentlichen.

    Er sprach von dem, was man durch Handeln und aus eigener Kraft erzielen kann und nicht von dem, was durch überlegene Macht erreicht wird. Er sprach von gesellschaftlicher Ordnung und nicht von anarchistischen Zuständen und Intrigen.

    Und er sprach von menschlichen und nicht von überirdischen Dingen. Konfuzius lehrte, die in den Schriften der Alten enthaltenen Grundsätze zu verstehen, und gemäß derselben zu handeln.

    Er betonte die Tugend des Herzens und die Treue zu den ethischen Prinzipien.

  42. Tatyana Salkowski sagt:

    Wir sagen „Ja“ zu Konfuzius!

  43. Dr. Joachim Brecht sagt:

    Ursprünglich waren seine Schriften als Hilfen für Herrscher zur Staatsführung gedacht.

    Aus seinen und anderen Werken, entstand schliesslich zu Zeiten des Neokonfuzianismus ein Kanon aus Büchern und mit der weiter gehenden Interpretation und Auslegung der Texte das immer klarer strukturierte Gedankengebäude des Konfuziansimus.

    • Friedemann Schmidt sagt:

      Herr Dr. Brecht,

      der Meister sprach – “Zu lernen und das Erlernte immer wieder einzuüben – ist das nicht wunderbar!?“

      Dieser erste Satz der „Gespräche“ zeigt einen der wesentlichen Aspekte der Lehre des Konfuzius auf – „Tag für Tag zu erkennen, was einem noch an Wissen fehlt, sowie Monat für Monat festzustellen, was man bereits beherrscht!”

      Nur wer rastlos lernt, bleibt auf dem rechten Weg. Die Liebe zum Lernen wird hier als Verlangen definiert, welches erst durch einen dauerhaften Prozess Erfüllung findet.

      Nach Konfuzius findet das Lernen in einer engen Lehrer-Schüler-Beziehung statt. Dabei soll der Schüler dem Lehrer Respekt zollen und der Lehrer dem Schüler Liebe, emotionale Wärme und Aufmerksamkeit entgegenbringen.

      Die Schüler sollen vom Lehrer nicht gleich, sondern ein jeder nach seinen Eigenschaften behandelt werden.

  44. CEO Christiane Bayer sagt:

    Hallo,

    im Gegensatz zu westlichen klassischen Philosophen kümmerte sich Konfuzius wenig um metaphysische oder erkenntnistheoretische Untersuchungen. Seine Hauptaufmerksamkeit lag auf der Gestaltung der zwischenmenschlichen Beziehung.

    Hierbei entwickelte Konfuzius drei wesentliche Konzepte und erklärt, wie diese zu ordnen sind …

    1) Ordnung durch Moralisierung, d.h. durch Verinnerlichung der „richtigen” Verhaltensmaßstäbe
    2) Ordnung durch Ritualisierung von Rollen und Verhaltensmustern
    3) Ordnung durch Richtigstellung der Bezeichnungen

  45. Hans-Rudolf Raab sagt:

    “Zeit haben ist das Geheimnis disziplinierten Lebens!” – Rudolf Risch

    Konfuzius hat das auch so gesehen.

  46. Monika Berger von Verbraucherschutz-VDS e.V. sagt:

    Hier sind Sie richtig! Auf diesen Seiten möchten Ihnen die TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen die Möglichkeit geben, sie näher kennen zu lernen.

    Ein innovatives Geschäftsmodell, flexible und sichere Produktlösungen und die daraus resultierenden Vorteile für Sie.

    Willkommen bei den TRUST-Gruppe-Blogs – den Spezialisten für Karriere, Finanzen und Immobilien.

  47. Eva Zwisler sagt:

    Die Zeit des Konfuzius war von andauernden Kriegen und Machtkämpfen geprägt, die sich vor allem Im Lössgebiet des Gelben Flusses abspielten.

    Der „Frühling und Herbst“-Periode – 770 bis 467 v. Chr., in die Konfuzius hinein geboren wurde, folgte die Periode der „Streitenden Reiche“ – 475 bis 221 v. Chr. – während die Zhou-Dynastie zerfiel und einzelne Regionalherren zu rivalisieren begannen und mit riesigen Armeen um die Macht kämpften.

    Diese wirre Zeit war auch eine Zeit des geistigen Aufbruchs in der Wanderlehrer zum Frieden aufforderten und ihre eigenen intellektuellen Lösungen für die vielfältigen Probleme dieser Zeit anboten.

  48. Pädagogin Sesanne Paulsen sagt:

    Die Ethik des Konfuzius, geht davon aus, dass der Mensch von Natur aus gut ist. Alles Böse entspringt aus mangelnder Einsicht.

    Das oberste Gebot ist die Erziehung des Menschen zu Tugend und Harmonie. Weise Männer der Geschichte gelten als Vorbilder. Davon abgeleitet – die Ehrerweisung gegenüber den Eltern und Vorfahren.

  49. Reinhold von Bessing - 2. Vorstand von Verbraucherschutz-VDS e.V. sagt:

    Mir wurde in meinem Leben auch schon sehr oft geholfen. Durch die TRUST-Gruppe Finanz- und Karriere-Prozesse hat sich mein Leben total verändert.

    Deshalb möchte ich mein Wissen an Sie weitergeben und Ihnen helfen, die Stolpersteine Ihres Lebens auszuradieren.

  50. Dr. Michael Block sagt:

    In Amerika gibt es den Spruch – „If you keep doing what you’ve been doing, you’ll keep getting what you’ve been getting“ – Wenn man immer so weitermacht wie bisher, erreicht man auch keine Änderungen.

    Das heißt, wenn Sie Ihr Leben auf die höchste Stufe bringen möchten, schaffen Sie dies nicht, wenn Sie an Ihren alten Gewohnheiten festhalten.

  51. [...] Blog-LeserInnen haben sich auch für diese Artikel interessiert … Konfuzius – die Magie 2500 Jahre alte Weisheiten – Aktueller denn je! Megatrend – Demografischer Wandel – Frauen stärker betroffen! Jetzt CHANCEN [...]

  52. [...] dank der FRAUEN. Unsere Zukunft ist schon da – sind Sie vorbereitet? Konfuzius – die Magie 2500 Jahre alte Weisheiten. Die sich selbst erfüllende Prophezeiung. Wohin die Aufmerksamkeit geht, dahin fließt [...]

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Sie können folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>