SELBST ERFÜLLENDE PROPHEZEIUNG – WIR BEKOMMEN, WAS WIR ERWARTEN!

Am 19. Juli 2015, in Magazine, von Dr. h.c. Manuela Lindl

Zu diesem Thema gibt es eine inzwischen schon legendäre Geschichte aus der psychotherapeutischen Literatur, die vom amerikanischen Kommunikations-Wissenschaftler, Psychotherapeut, Soziologe und Autor Dr. Paul Watzlawick über die Bohrmaschine aus – „Anleitung zum unglücklich sein“. Eine Vorhersage, die als wahr angenommen wird, beeinflusst unser Verhalten soweit, dass die Vorhersage tatsächlich wahr wird. Es ist dabei egal, ob die Annahmen des Vorhersagenden richtig oder falsch sind. So erfüllt sich die Prophezeiung auch, wenn der Vorhersagende sich irrt und seine Annahmen falsch sind, was meistens der Fall ist.

 

Jetzt die FONDSFRAUEN-ANALYSE anfordern!.



Dr. h.c. Manuela Lindl, Senior Managerin bei der TRUST-Gruppe und Manuela Fröhlich - rechts - Geschäftsführerin bei Alceda Funds Management und Gründungsmitglied des Netzwerkes Fondsfrauen GmbH – beide sind für eine höhere Frauenquote in der Investmentbranche – nach dem Motto – die sich selbst erfüllende Prophezeiung
 

Hier eine kluge Geschichte mit KULTSTATUS!

Ein Vater will seinem Sohn ein Bild aufhängen, was er zum Geburtstag bekam. Den Dübel und Bilderhaken hat er, nur die Bohrmaschine nicht. Da fällt ihm ein, der Nachbar hat eine neue Bohrmaschine. Gestern hat er den ganzen Tag damit gebohrt. Sehr erfreut über seinen guten Einfall beschließt er, hinüber zu gehen und sie von ihm zu borgen.

Dann plötzlich kommen ihm Zweifel – „Was, wenn der Nachbar mir seine nagelneue Bohrmaschine nicht leihen will? Gestern schon grüßte er mich nicht so freundlich wie sonst. Vielleicht war er in Eile. Und wenn er die Eile nur vorgespiegelt hat? Er hat bestimmt etwas gegen mich. Nur was? Ich habe ihm nichts getan; der Kerl bildet sich da etwas ein. Wenn jemand von mir ein Werkzeug borgen möchte, dann gäbe ich es ihm sofort. Warum er nicht? Wie kann man seinem Nachbarn einen so einfachen Gefallen abschlagen? Menschen wie dieser Kerl da drüben mit seiner neuen Bohrmaschine vergiften einem das Leben. Und dann bildet er sich noch ein, ich bin auf ihn angewiesen. Bloß weil er eine nagelneue Bohrmaschine hat. Jetzt reicht’s mir!“

Und so stürmt er sehr erregt hinüber, läutet sehr energisch. Sein Nachbar sichtbar sehr gut gelaunt, öffnet. Noch bevor er 'Guten Tag' sagen kann, schreit ihn unser Mann an – „Behalten Sie Ihre Bohrmaschine, Sie Rüpel, ich brauche Ihre Bohrmaschine nicht.“

.
Wissenschaftliches Beispiel für – die sich selbst erfüllende Prophezeiung

Der amerikanische Professor für Psychologie an der University of California Dr. Robert Rosenthal und seine Kollegin Prof. Dr. Lenore F. Jacobson führten dieses Experiment im Jahre 1965 durch. Prof. Rosenthal und Prof. Jacobson durchführten bei Schülern an einer Grundschule einen Intelligenztest. Im Zuge dieses Tests wählten sie 20 Schüler rein zufällig aus. Den Lehrern erklärten sie anschließend, dass diese 20 Schüler besonders vielversprechende Talente sind. Die Lehrer nahmen an, dass diese Schüler besonders intelligent sind, obwohl sie sich in Wirklichkeit nicht von den anderen Schülern unterschieden.

Verblüffende Ergebnisse aus der Studie

Aufgrund der Erwartung der Lehrer, dass diese Schüler durch gute Leistungen glänzen werden, verhielten sie sich entsprechend ihrer Erwartungshaltung. Sie förderten die vermeintlich intelligenteren Schüler mehr, waren ihnen gegenüber aufmerksamer und geduldiger und gaben ihnen mehr positives Feedback. Nach einem Jahr führten die beiden Wissenschaftler noch einmal einen Intelligenztest mit denselben Schülern der Grundschule durch. Das Ergebnis war verblüffend – Die zuvor zufällig ausgewählten und als Talente deklarierten Schüler hatten ihren IQ stark gesteigert. Fast die Hälfte der Kinder hatte 20 Punkte mehr erreicht, ein Fünftel sogar 30 Punkte oder mehr. Besonders die Kinder mit den vorher schlechteren Leistungen verbesserten sich am stärksten.

Expertenempfehlung vom Verbraucherschutz-VDS e.V.

"Sich kleine Ziele setzen. Sie erreichen. Sich neue, etwas größere Ziele setzen. Sie erreichen. So funktioniert Erfolg!" – Dale Carnegie. In der Finanzwelt bedeutet das – höhere Qualität, bessere Transparenz und mehr Sicherheit. Alle reden von finanzieller Unabhängigkeit, passiven Einkommen aus Geldanlagen und Mieten, nur die wenigsten haben es! Ohne Ziele und Finanzplanung erreicht man gar nichts! Schreiben Sie jetzt eine E-Mail – info@trust-wi.de – eine SMS oder Whats-App Nachricht – 0177 – 555 4 555. Die Mehrheit der Leserinnen hat es schon getan!

 

 Jetzt von Frau zu Frau kommentieren!
Haben Sie schon einmal eine Prophezeiung richtig gedeutet?
Wie beeinflusst dieses Phänomen Ihr Leben?
Sehen Sie in diesen Erkenntnissen Vor- oder Nachteile?
Wozu nutzen Sie die sich selbst erfüllende Prophezeiung?

.
Andere Blog-LeserInnen haben sich auch für diese Artikel interessiert …

 FRAUEN GENIESSEN mehr VERTRAUEN in der FINANZBERATUNG!
 Alle Milliardäre aus der MODEWELT!
.
.

Jetzt CHANCEN nutzen und die TRUST-Financial-Personal-Trainerinnen© Vorträge zu KARIERE und VORSORGE besuchen!
.
                             J E T Z T - V O R T R A G - B E S U C H E N
.
Hinweis

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die TRUST-WI GmbH und "derWissenschaftliche Frauen-Blog" übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Autor des Blogs werden
Sie haben Ambitionen, einen Gastartikel auf "derWissenschaftliche Frauen-Blog" zu veröffentlichen? Dann eine kurze Vorstellung und Artikelidee an [ info@trust-wi.de ] senden.

.
Artikel an FREUNDE und KOLLEGEN   J E T Z T - E M P F E H L E N
.

Damit Sie keine Neuigkeiten mehr verpassen Folgen sie uns auf:
 

52 Anmerkungen für SELBST ERFÜLLENDE PROPHEZEIUNG – WIR BEKOMMEN, WAS WIR ERWARTEN!

  1. Dr. Sieglinde Schneider sagt:

    Vor den Toren einer Stadt, auf einem Stein, sitzt ein alter weiser Mann. Plötzlich kommt ein Wanderer daher, sieht den Alten und fragt ihn, was er für Leute in dieser Stadt antreffen wird. Der Alte fragt zurück – "Wie waren denn die Leute in der Stadt, von der du jetzt gerade kommst?" Der Wanderer antwortet – "Es war schlimm in der Stadt! Alles Gauner, Halunken und Verbrecher." Der Alte erwidert – "Es tut mir leid, auch in unserer Stadt wirst du ausschließlich Gauner, Halunken und Verbrecher kennen lernen." Der Alte sitzt noch immer auf seinem Stein und wieder kommt ein Wanderer daher. Auch dieser Wanderer fragt den Alten, was er denn für Leute in dieser Stadt antreffen wird. Wieder fragt der Alte zurück – "Wie waren denn die Leute in der Stadt, von der du jetzt gerade herkommst?" Dieser Wanderer antwortete – "Es waren alles wirklich tolle Leute. Ich habe viele gute Freunde zurückgelassen." Jetzt erwidert der Alte – "Komm rein in unsere Stadt. Garantiert wirst du bei uns nur tolle, gute Freunde kennen lernen."

    Diese Geschichte soll hier als eine Art Zusammenfassung der Botschaft stehen, die Sie in diesem Artikel gelesen haben. Dass Sie durch die Art, wie Sie denken, Ihre Wirklichkeit kreieren. CFO von der TRUST-Gruppe Dr. Manuela Lindl erinnert Sie daran, dass im Grunde jeder Gedanke in Ihnen ein bestimmtes Gefühl auslöst. Ihr Gefühl ist die "Schnittstelle" zum Quantenfeld der Schöpfung.

    Über Ihr Gefühl kommen Sie in Resonanz mit entsprechenden "Möglichkeiten" im Quantenfeld und werden so zum Schöpfer Ihrer Welt. Nach Lektüre dieses Artikels wird Ihnen wieder etwas bewusst werden, was im Grunde, unbewusst längst als "Urwissen" in Ihnen steckt – es ist gut, dieses Wissen immer wieder aus den verschiedensten Richtungen zu lesen und zu hören. Sie wissen schon – Steter Tropfen …

  2. Dipl.-Ökonomin Michaela Schmidt sagt:

    Dieser Artikel rückt die sich selbst erfüllenden Prophezeiungen als breitgefächertes, zentrales Phänomen des Alltagslebens in ein neues Licht.

    Besucht man noch die Vorträge der TRUST-Gruppe – Damit wird dann ein Gesamt-Überblick über die wichtigsten neueren Studien ermöglicht und die Vielfältigkeit und Häufigkeit des Vorkommens dokumentiert.

  3. Christiane Bruß sagt:

    So machen wir uns das Leben selbst schwer – Eine Frau sitzt allein an einem Tisch im Restaurant und wartet auf ihren Mann. Sie ist ungehalten, denn sie hasst es zu warten.

    Da dies nicht zum ersten Mal vorkommt, gehört eine solche Situation zu den partnerschaftlichen Dauerstreitthemen. Überdies hat sie es nicht mehr zum Frisör geschafft, weil sie in der ohnehin knappen Zeit keinen Parkplatz gefunden hat.

    Und das alles nur, weil ihr Mann heute unbedingt spontan mit ihr Essen gehen wollte. Ihre Gedanken schweifen immer wieder zu der Vorstellung, wie schrecklich sie aussieht.

  4. Petra Weber sagt:

    Sich selbst erfüllende Prophezeiungen können wir überall beobachten!

  5. Gerold Opaschowsky sagt:

    Wenn wir ein positives Vorurteil gegenüber unseren Kunden haben, …

    … schenken wir ihnen mehr Aufmerksamkeit – Blickkontakt, Lächeln, Platz anbieten, freundliche Stimmlage, Fragen, Zuhören …

  6. Dr. Janina Wiedemann sagt:

    Es gibt mehrere mögliche Erklärungen, die entweder gemeinsam oder auch jede für sich allein ausschlaggebend für den Effekt der „sich selbst erfüllenden Prophezeiung“ sein können.

    Menschen, die eine positive Erwartung in Bezug auf ihre Schüler, Kinder, Kunden oder wen auch immer, vermittelt bekommen haben, erzeugen gegenüber diesen Menschen ein wärmeres sozial-emotionales Klima – sie verteilen mehr „Streicheleinheiten“, geben mehr Zuwendung, hören besser zu, beschäftigen sich intensiver mit ihrem Gegenüber, geben mehr Lob, interessieren sich mehr für ihre Gesprächspartner.

    Sie geben diesen Menschen mehr Informationen und stellen höhere Anforderungen und Erwartungen an sie – sie trauen anderen mehr zu.

  7. Karla Kafka sagt:

    Denken Sie auch an die Gespräche zwischen „Tür-und-Angel“ mit Kollegen. Lassen Sie sich auch in diesen Unterhaltungen nicht zu negativen Äußerungen über Vorgesetzte oder Eltern verleiten.

  8. Hannelore Hermann sagt:

    Ein positives Menschenbild und damit eine positive Formulierung erweckt im täglichen Umgang mit Menschen Vertrauen und Sympathie.

    Nehmen Sie die Äußerungen aus dem positiven Teil als Anregung für Ihre Kommunikation.

    Erkennen Sie aber auch klar die Grenzen für Sie als Schulleiter. Machen Sie bei drohenden Gefahren eindeutige Ansagen.

  9. Dr. Kristin Uhl sagt:

    Ja das ist wahr – Unsere Gedanken sind zum großen Teil selbsterfüllende Prophezeiungen. Dies ist eine Meinung, ein Standpunkt oder eine Haltung, die, wie der Name schon andeutet, dazu neigen, sich selbst zu erfüllen.

  10. Cordula Müller sagt:

    Unsere Erwartungen beeinflussen unser Verhalten in gravierendem Ausmaß, auch wenn wir uns dessen nicht bewusst sind.

    Der Soziologe Prof. Dr. Robert K. Merton entwickelte eine sehr spannende Theorie über soziale Mechanismen zur Erklärung der Auswirkungen bestimmter Einstellungen und Handlungsweisen.

  11. Alexandra Jäger sagt:

    "Wenn die Menschen Situationen als real definieren, sind sie in ihren Konsequenzen real.“ – Sagt Frau Dr. Lindl in ihren Vorträgen.

    • Dr. Isabel Armbruster sagt:

      Hallo Frau Jäger,

      der Glaube an das Eintreten bestimmter Ereignisse manipuliert unser Verhalten so stark, dass wir selber zur Realisation dieser Ereignisse beitragen.

      Das habe ich bei den TRUST-Gruppe-Vorträgen vernommen!

  12. CEO der TRUST-Gruppe Dr. h.c. Stefan Buchberger sagt:

    Guten Morgen, verehrte Leserinnen und Leser!

    Wer sich also seine Wünsche und Ziele selbst erfüllen möchte, der tendiere stets zu positiven Prophezeiungen.

    Man sollte nie die Macht der eigenen Erwartungen auf die tatsächliche Realität unterschätzen.

    • Dr. Ingrid Wildwasser sagt:

      Hallo Herr Dr. Buchberger,

      die Macht der eigenen Prophezeiungen ist sehr mächtig – Wie wir unser Leben durch positive Erwartungen erleichtern können, das habe ich ausreichend in Ihren TRUST-Vorträgen gelernt!

  13. Götz Schram sagt:

    Der Volksmund kennt es als – „Wie man in den Wald hineinruft, so schallt es auch heraus!“ Und es kann ganz handfeste Folgen für unser Leben oder unser Business haben – Das Gesetz die sich selbst erfüllende Prophezeiung.

    Wenn Sie wirklich das bekommen wollen, was Sie haben wollen, dann sollten Sie sich darin üben, das zu senden, was zu Ihnen finden soll.

  14. Janna Sims sagt:

    “Wir sind, was wir denken. Alles was wir sind, entsteht mit unseren Gedanken. Mit unseren Gedanken machen wir die Welt!” – Buddha

  15. Dr. Stefani Roth sagt:

    Manchmal ist es wie zum verrückt werden – Ein Fehler bei der Arbeit, ein Fettnäpfchen beim Treffen mit Freunden oder ein im Radio gehörter Ohrwurm führt dazu, dass du den Gedanken an die Situation einfach nicht mehr loswirst.

    Kennst du das? In den TRUST-Gruppe Vorträgen erfährst du, wie du die negativen Gedanken wieder loswirst.

    • Nadine Mohr sagt:

      Hallo Frau Dr. Roth,

      alles beginnt in deinem Kopf – Anleitung zum positiven Denken, ja die gibt es bei der TRUST-Gruppe.

  16. Dr. Ulrike Pfeifer sagt:

    Zuversichtliche Menschen erholen sich schneller von Operationen, haben einen niedrigeren Blutdruck und werden seltener depressiv.

    Wissenschaftler entdecken die heilende Kraft des positiven Denkens – und fragen sich, ob man es dann nicht trainieren sollte. Ich empfehle die TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen.

  17. Inge Amann sagt:

    Ich glaube an Sie, liebe Frau Dr. Lindl.

  18. Renate Claus sagt:

    Sie haben es genau auf den Punkt getroffen. Danke!

  19. Max Jakobi sagt:

    Ein sehr kluger Mann – Der amerikanische Psychologe Prof. Dr. Robert Rosenthal analysierte, welchen Einfluß der Versuchsleiter in psychologischen Experimenten auf das Verhalten von "Versuchspersonen" oder auch Versuchstieren hat.

  20. Franziska Evers sagt:

    Einer der mächtigsten und eindrucksvollsten psychologischen Effekte die es gibt.

  21. Dr. Holger Fathi sagt:

    Wenn ich als Lehrer denke ein Schüler wird sich besonders gut entwickeln, bekommt dieser von mir auch eine besondere Behandlung – besondere Hilfestellungen, häufigeres Zunicken, Zulächeln.

    Das führt dazu, dass er immer mehr an sich und seine Fähigkeiten glaubt. Er wird besser, wodurch ich in meiner Einschätzung bestärkt werde und ihn weiterhin, meist unbewusst bevorzugt behandle. Dass dieser Effekt auch dann eintreten kann, wenn es sich bei dem Schüler “nur” um einen Durchschnittsschüler handelt, konnten u.a. Prof. Robert Rosenthal und seine Kollegen in bemerkenswerten Studien zeigen …

  22. Matthias Schuster sagt:

    Genau das ist mir in der Schule aufgefallen, und die Lehrer geben es sogar zu. Da war z.B. ein Mitschüler der schriftlich ganz gut, aber sehr schüchtern war und sich grundsätzlich nicht am Unterricht beteiligt hat, und wenn er mal etwas vom Lehrer gefragt wurde, hat er sich nicht getraut, zu antworten.

    Es wurde dann mal die Noten für mündliche Mitarbeit vorgelesen, und dieser Schüler bekam eine 2. Jeder wusste, dass es absurd ist und wir haben uns beim Lehrer beschwert, der daraufhin sagte, dass er ihm keine 5 geben könnte, weil die mündliche Mitarbeit 60 Prozent der Endnote ausmacht, und er sonst diesem "guten" Schüler die Note versauen würde.

    Das Schulsystem ist halt mit Absicht so willkürlich ausgelegt, dass nur die unterwürfigen "Arschkriecher" in der Schule Erfolg haben.

  23. Alina Homor sagt:

    Danke dafür!

  24. Christine Wiemann sagt:

    Der Anfang ist schon mal sehr vielversprechend.

  25. MBA Janina Adelfinger sagt:

    Ich habe selten so einen informativen Blog erlebt, wie bei Ihnen, verehrtes TRUST-Blog-Team.

  26. Ralph Meißner sagt:

    … absolut – stimme komplett überein mit Ihrer Meinung, liebe Frau Dr. Lindl!

  27. Viola Finger sagt:

    Wow! Und warum wird dann nichts an unserem Schulsystem geändert?

    • CFO Felix Laabs sagt:

      Hallo Frau Finger,

      wir haben keine Änderung im Schulsystem, weil unser angebliches Schulsystem in Wirklichkeit ein Umerziehungslager ist. Dieses System wird zentral gesteuert. Lehrer dürfen nur das unterrichten, was sie in ihrer Standardisierten Ausbildung vermittelt bekommen.

      Mal ein Zitat dazu von Bertrand Russel – "Education should aim at destroying free will, so that, after pupils have left school, they shall be incapable, throughout the rest of their lives, of thinking or acting otherwise than as their schoolmasters would have wished."

      "When the technique has been perfected, every government that has been in charge of education for a generation will be able to control its subjects securely without the need of armies or policemen. As yet there is only one country which has succeeded in creating this politician's paradise." Soviel zum Thema.

  28. CEO Volker Andel sagt:

    Danke für diese Kommentare. Spricht mir aus der Seele.

  29. Ralph von Meißens sagt:

    So einen Lehrer & Prof. hätte ich mir auch gewünscht. Man merkt, dass Frau Dr. Lindl für Ihren Beruf lebt. Sehr gut & wirklich aufschlussreich … Danke fürs schreiben!

  30. CFO der TRUST-Gruppe Dr. h.c. Manuela Lindl sagt:

    Liebe Leserinnen und Leser,

    wir, die TRUST-Blog-Redakteure, freuen uns über Ihre Kommentare. Beiträge können von der Redaktion moderiert werden.

    Bitte bleiben Sie fair und halten Sie sich an die BLOG-NUTZUNGSBEDINGUNGEN – Netiquette!

    DANKE für Ihre Fairness und Engagement!

  31. Franz Freiherr von Hag sagt:

    Es klingt fast zu schön, um wahr zu sein – Sie glauben daran, etwas erreichen zu können und erhöhen dadurch tatsächlich Ihre Chancen.

    In genau dieser Einfachheit liegt die große Stärke von selbsterfüllenden Prophezeiungen. Um von ihnen zu profitieren, ist kein großer Aufwand, keine Vorbereitung und auch kein Verständnis für eine komplexe Theorie. Zusätzlich zu Ihnen, kann auch Ihr Umfeld die Früchte Ihrer Erwartungen ernten.

    Wer das nicht glaubt, besucht besser die TRIST-Gruppe Vorträge.

  32. Renate Frost sagt:

    Hallo Herr von Hag,

    wie Sie profitieren. Es ist Ihre Entscheidung, mit welcher Einstellung Sie an ein Projekt, eine Aufgabe oder eine andere schwierige Situation herangehen. Sind Sie von Beginn an pessimistisch und beeinflussen Ihr persönliches Verhalten negativ oder glauben Sie an den Erfolg und tragen unbewusst selbst dazu bei?

    Wie Ihr Umfeld profitiert – Ihre könen Erwartungen können auch andere beeinflussen. Glauben Sie an den Erfolg eines Kollegen, eines Freundes oder Familienmitglieds, können Sie dazu beitragen, dass dieser Erfolg tatsächlich eintritt. Sehen Sie das auch so?

  33. Dr. Robert Hagen sagt:

    Immer an die eigenen Fähigkeiten und das Erreichen der eigenen Ziele zu glauben, ist keine leichte Aufgabe. Jeder von uns ertappt sich gelegentlich bei Selbstzweifeln und Fragen wie "Schaffe ich das wirklich?"

    Die Tipps von TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen können Ihnen dabei helfen, positivere Erwartungen zu formulieren und an diese zu glauben.

  34. Prof. Dr. med. Pauline Ignatz sagt:

    Hallo zusammen!

    Erlauben Sie sich zu träumen. Beschränken Sie sich nicht auf die Dinge, die Sie bereits erreicht haben. Jeder Mensch hat Wünsche und Träume, an denen er arbeitet und die er erreichen will. Halten Sie an Ihren Zielen fest.

    Fragen Sie sich selbst. Um positive Erwartungen zu formulieren können drei Fragen helfen – Was möchte ich erreichen? Was bedeutet das Ziel für mich? Was wäre ich bereit, dafür zu tun?

    Bleiben Sie optimistisch. Lassen Sie sich auch durch Zweifel nicht von Ihren positiven Erwartungen abbringen. Wenn Sie optimistisch bleiben, können Zweifel die Effekte der selbsterfüllenden Prophezeiung nicht verhindern.

  35. Julianne Gruber sagt:

    Selbsterfüllende Prophezeiung – das ist so ziemlich das spannendste, was ich die letzten Jahre erleben durfte!

  36. CEO Dr. Selma Bayer sagt:

    Merket Euch – Der Glaube, schwach und klein zu sein, reicht aus, es tatsächlich auch zu sein.

    In jeden von uns stecken Kräfte und Fähigkeiten, die sich uns nur deshalb nicht offenbaren weil wir nicht daran glauben sie überhaupt zu haben.

  37. Dipl.Ing. Karoline Goldfuss sagt:

    Ich habe in TRUST-Gruppe Seminaren Menschen getroffen, die schwer krank waren und eigentlich keine Chance hatten zu überleben. Diese Menschen haben sich alleine durch ihre Gedanken und ihre Stärke wieder von den Totgesagten erhoben. Kein Witz.

    Unzählige Untersuchungen zeigen – Die Erwartung, gesund zu werden, führt zu realen körperlichen und biochemischen Veränderungen.

    Was wir uns einbilden, wird wahr – im Positiven wie im Negativen. Und alles nur wegen den selbsterfüllenden Prophezeiungen. Klasse oder?

  38. Dr. Michael Block sagt:

    Richtig Frau Dr. Lindl!

    Wo Glaube ist, ist Hoffnung und wo Hoffnung ist, geschehen Wunder!

  39. Dr. Walther Cerny sagt:

    Guten Tag!

    Sind Sie zum Beispiel der Ansicht, dass Sie vergesslich sind, werden Sie unbewusst so handeln, dass es dann auch verwirklicht wird.

    Wollen Sie zum Beispiel einkaufen gehen, schreiben Sie einen Einkaufszettel und legen ihn auf den Küchentisch, während Sie etwas anderes tun, statt es sofort in die Tasche zu stecken. Sind Sie dann im Geschäft, haben Sie nicht nur ihre Jacke vergessen, auch der Zettel liegt noch daheim auf dem Tisch.

    Unbewusst haben Sie so gehandelt, dass Ihre Ansicht zur Wirklichkeit wird, und damit haben Sie sich selbst gegenüber erneut bewiesen, dass Sie tatsächlich vergesslich sind, weil wir Menschen so gerne recht behalten.

  40. Daniela Di Noia sagt:

    Guten Morgen – Wissen ist Macht und macht zudem reich!

    In Weiterbildungsvorträgen und Seminaren der TRUST-Gruppe hat man die einmalige Gelegenheit, alle Erfolgspunkte in Perfektion umzusetzen.

    Sie treffen hier auf die Besten der Besten und dort sind auch die Leute, die das Geheimnis „wie man reich wird“ für uns lüften. Zum Beispiel in den TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen© Seminaren und Trainings, wissenschaftlich fundiert und gehirngerecht.

  41. Journalist Steffen Salomon sagt:

    “Letztlich bekommt jeder von uns genau das, was er verdient – nur die Erfolgreichen geben das zu!” – Georges Simenon

    Kommt Euch das bekannt vor? Kommt besser zu den TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen, hier passiert was!

  42. Dipl.-Ökonomin Evelin Löhr sagt:

    Guten Morgen Herr Dr. Buchberber!

    Einfach genial! Super gehalten, mitreißend, begeisternd. So muss die Wissenschaft reden – klar, plausibel und begreiflich.

    Vielen Herzlichen Dank für das klasse Seminar gestern Abend. Danke auch für das tolle Geschenk!

  43. Mario Reichmann sagt:

    "Es bedarf des Mutes, unpopuläre Wahrheiten auszusprechen und nicht zu unterdrücken, übertriebene Hoffnungen zu dämpfen und nicht zu stimulieren, keine Versprechungen zu machen, die man hinterher nicht einhalten kann!" – Alfred Herrhausen

    Ich habe das bis jetzt nur bei den TRUST-Financal-Personal-TrainerInnen erlebt.

  44. Dr. Stefan Weiß sagt:

    Kürzlich habe ich mich sehr über meine Katie gewundert. Dreimal an einem Tag fragte sie mich, ob ich sie wirklich liebe.

    Gleich am Morgen ging es los -„Liebst du mich wirklich?“ – „Ja!“ Nachmittags dann wieder – „Liebst Du mich wirklich so, wie Du sagst?“ – „Ja, und noch viel mehr!“ Am Abend dann nochmal – „Und Du liebst mich ganz wirklich?“ – „Ja, ich kann mir gar nichts anderes mehr vorstellen. Ich liebe Dich unendlich …“

    Gestern Morgen fand ich kommentarlos ein Zeitungsausriss auf meinem Schreibtisch – Warum wir morgens ehrlicher als abends sind!

    Moral ist eine Frage der Tageszeit, zeigen wissenschaftliche Experimente mit Studenten. Mit jeder Stunde nimmt die Wahrscheinlichkeit unehrlichen Verhaltens im Laufe eines Tages zu.

    Also jetzt soll mich meine Katie mal fragen, ob ich sie liebe. Bitte nur morgens … Übrigens – Auch Motivation ist tageszeitabhängig. Natürlich auch die Motivation am Arbeitsplatz, was davon abhängt, ob man arm bleibt oder reich wird.

  45. Rainer Freiherr von Massenbach sagt:

    “Die Mütter geben unserem Geiste Wärme, die Väter das Licht!” – Jean Paul – 1763-1825

    Ich bin mit Jean Paul der gleichen Meinung. Was ist mit euch?

  46. [...] schön ist erfolgreich. Unsere Zukunft ist schon da – sind Sie vorbereitet? Selbsterfüllende Prophezeiung – wir bekommen das, was wir erwarten. Schritt für Schritt zu neuen GEFÜHLEN – Besuchen Sie die [...]

  47. [...] Megatrend – Geschlechterverschiebung – Frau dominiert Mann? Selbsterfüllende Prophezeiung – wir bekommen, was wir erwarten Beratung von Frauen für Frauen. Jetzt CHANCEN erkennen und die [...]

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Sie können folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>